Metropolregion Göttingen: Freiberufler, Handwerker und Gewerbetreibende fürchten Fachkräftemangel

Christian Oelkers
Text von:

Text von: Kristin Stelling

Christian Oelkers, Direktor und Leitung Geschäftskundenberatung der Commerzbank Göttingen, hat am Freitag, den 13. Januar, die Geschäftskundenstudie des Jahres 2016 vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Bedürfnisse und Meinungen der Kunden der Bank in der Metropolregion Göttingen.

Die Schwerpunkte der Studie sind Fachkräftemangel, wirtschaftliche Entwicklung, Investitionen, Digitalisierung und Finanzierung. Die Mehrheit der Kleinunternehmer ist mit dem Geschäftsjahr 2016 zufrieden. 80 Prozent der Göttinger Freiberufler, Gewerbetreibenden und Handwerker bewerten die Entwicklung ihrer Branche als sehr gut oder stabil – damit ist man in Göttingen optimistischer als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt die dritte Geschäftskundenstudie für die Metropolregion Göttingen. Für diese wurden Freiberufler, Handwerker und Gewerbetreibende mit einem Jahresumsatz von bis zu 2,5 Millionen Euro im Auftrag der Commerzbank befragt.

„Die Auftragsbücher sind bei den meisten Kleinunternehmern noch besser gefüllt als 2015“, sagt Christian Oelkers, Leiter des Geschäftskundenzentrums Göttingen.

Für 2017 ist der Ausblick etwas optimistischer – nur jeder fünfte Göttinger Gewerbetreibende erwartet einen Rückgang.

Der Fachkräftemangel bleibt in Göttingen das größte geschäftliche Risiko. Zwei Drittel der Unternehmen haben Probleme, neue Mitarbeiter zu finden. In der Produktion und beim Nachwuchs herrscht der größte Personalmangel. Bei der Rekrutierung setzt die Mehrheit der Geschäftskunden auf persönliche Empfehlungen. Für mehr als ein Drittel sind Flüchtlinge als potenzielle Arbeitnehmer denkbar. Das größte Problem auf diesem Gebiet stellt die Sprachbarriere dar.

Die Investitionen der Geschäftskunden fließen vor allem in den IT-Bereich und ins Personal. Am Standort Göttingen sind die gute Infrastruktur und Familienfreundlichkeit entscheidende Wettbewerbsvorteile, während das geringe Fachkräfteangebot als Nachteil gesehen wird. Bei digitalen Medien haben Göttinger Geschäftskunden aufgeholt. Sie sind auch mobil sowie in sozialen Netzwerken deutlich aktiver als im Vorjahr.

Geschäftskunden bleiben bei der Finanzierung ihrer Investitionen konservativ. Der Großteil wird aus laufendem Geschäftsbetrieb finanziert, Kredite und Leasing machen ein Viertel des Volumens aus. Jeder Dritte kann sich vorstellen, einen Kredit online abzuschließen.