Messtechniksymposium ein voller Erfolg

© Measurement Valley e.V.
Text von: Marisa Müller

Das erste Messtechniksymposium in Göttingen ist gut besucht. Rund 110 Personen nahmen am 17. Juli an Vorträgen und der Ausstellung rund um das Thema Prozessoptimierung durch Messtechnik in dem Räumlichkeiten der HAWK Göttingen teil.

Es ist das erste Mal, dass Measurement Valley ein Symposium in dieser Größenordnung auf die Beine stellt. Weniger als ein halbes Jahr Vorbereitungszeit, länger haben Claudia Trepte, Geschäftsführerin von Measurement Valley, und ihr Team nicht gebraucht, um die Veranstaltung auf sichere Beine zu stellen.

Auf dem Messtechniksymposium mit dem Titel ‚Prozessoptimierung durch Messtechnik‘ erfuhren die Teilnehmer wie Messtechnik in der Industrie 4.0 mit ihren intelligenten und wandlungsfähigen Fabriken entscheidend zum Unternehmenserfolg beiträgt. Namhafte Referenten haben in zwei Vortragssträngen zur Optischen Messtechnik und zu Fertigungsnahen Prüfprozessen den jeweils neuesten Stand erläutert.

„Das Feedback ist positiv, alle Teilnehmer sind bislang zufrieden“, so die Zwischenbilanz von Kai-Josef Schalz, Vorsitzender von Measurement Valley. Auch die Stimmung am Vorabend bei der Führung über die Göttinger Messtechnikmeile sei bereits gut gelaufen. 50 Teilnehmer nahmen das Angebot an und informierten sich bereits im Vorfeld über Messtechnik in der Region Südniedersachsen.

„Der Netzwerkcharakter von Measurement Valley zeigt sich auch in dieser Veranstaltung. Es wurde für lange Pausen gesorgt, damit die Teilnehmer miteinander ins Gespräch kommen können“, erklärt Stephan Ferneding vom Messtechnikunternehmen Accurion.

70 Prozent der Teilnehmer stammen aus Göttingen und der Region, der Rest kommt aus ganz Deutschland. „Unsere Erwartungshaltung wurde übertroffen. Zunächst haben wir mit weniger Ansturm gerechnet“, resümiert Trepte.

Mesurement Valley plant die Veranstaltung künftig einmal im Jahr zu wiederholen. „Thematisch werden wir grundsätzlich bei unserem Steckenpferd Messtechnik bleiben, aber für konkrete Vorschläge von Mitgliedern oder Teilnehmern sind wir durchaus offen“, verspricht sie.