Messe weist Wege

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die EnergieTage Göttingen informieren vom 8. bis zum 10. Oktober 2010 ganzheitlich über das Thema Energie.

Wie viel Euro lassen sich ohne große Investitionen beim Energieverbrauch einsparen? Rentiert sich eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach eher als eine Außendämmung? Ist für mich ein Auto mit Elektroantrieb sinnvoller als ein moderner Erdgasantrieb?

Auf diese und andere Fragen rund um Energieeffizienz und Energiesparen geben bereits zum zweiten Mal die „EnergieTage Göttingen“ Antworten. Vom 8. bis 10. Oktober 2010 präsentieren über 100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen zum Geldsparen und Umweltschonen in der Lokhalle.

Die Fach- und Verbrauchermesse, die bereits zur Premiere im vergangenen Herbst über 7.000 Besucher anzog, steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Zu den Partnern der Energiemesse zählen die Stadtwerke Göttingen, EcoCraft Automotive, Hermann Bach, Pairan und die Energieagentur Region Göttingen.

An den drei Veranstaltungstagen informieren und beraten Energieberater, Handwerker, Autohäuser, der Fachgroßhandel, Energieversorger und viele weitere Experten aus der Region.

„Die EnergieTage bieten Informationen und Aktionen für die ganze Familie“, berichtet Veranstalter Andreas Bosk, „und behandeln das Thema Energie ganzheitlich in den Bereichen Haus, Wohnung, Haushalt, Büro und Mobilität.“ „Unser Ziel ist es“, ergänzt Projektleiterin Sabrina Schulz, „die Besucher bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, ohne jedoch bestimmte Angebote zu präferieren.“

Dazu dient auch das begleitende Fachvortragsprogramm am Samstag und Sonntag. Gemeinsam mit der Energieagentur werden zudem Schulklassen eingeladen, sich in der Lokhalle mit dem Thema Energie zu befassen.

Mit dabei ist das EnergieSpar-Mobil von E.ON Mitte Vertrieb. In und am Mobil haben Besucher Gelegenheit, das Thema Energieeffizienz spielerisch zu erleben. Sie können sich außerdem an interaktiven Stationen über den jeweiligen Energieverbrauch gängiger Haushaltsgeräte informieren. Per Knopfdruck kann jeder die Unterschiede im Verbrauch von herkömmlichen und effizienten Geräten sowie die Auswirkungen auf die Energierechnung erkennen.

Neben der Ansprache von Privathaushalten fokussiert sich das Veranstaltungsteam in diesem Jahr noch stärker auf die Ansprache von Fachbesuchern. Ein Instrument hierzu ist das neu ins Leben gerufene „Göttinger Bauforum“, das die regionale Bau- und Wohnungswirtschaft am Freitagvormittag intensiver an nachhaltiges Bauen und Energieeffizienz heranführen will.

Unternehmer werden zudem zur Teilnahme am Programm „Ökoprofit“ aufgerufen, das durch die VGH, Sparkasse Göttingen, Stadtwerke Göttingen, GWG und WRG initiiert und auf der Messe offiziell gestartet wird. In diesem Jahr rechnet der Veranstalter wieder damit, dass die EnergieTage ein Erfolg werden. Auch wenn Unternehmen ihre Entscheidungen für eine Messeteilnahme immer kurzfristiger träfen, waren Mitte August bereits über 80 Prozent der Ausstellungsflächen vergeben, so Messe-Veranstalter Bosk.

Öffnungszeiten der EnergieTage sind vom 8. bis 10. Oktober 2010 (Freitag bis Sonntag) täglich von 10 bis 18 Uhr in der Lokhalle Göttingen.