Mentoring für Frauen

© VHS Göttingen
Text von: redaktion

Die VHS führt von 2009 bis 2010 ein Programm für Betriebe und Unternehmen aus der freien Wirtschaft durch, in dem beschäftigte Frauen mit Wunsch zum beruflichen Aufstieg qualifiziert und durch Mentoring unterstützt werden.

Mentoring hat sich vor allem in größeren Unternehmen zu einer anerkannten Personalentwicklungsmethode entwickelt, um u. a. weibliche Nachwuchskräfte gezielt zu fördern. Eine erfahrene Führungspersönlichkeit (Mentorin/Mentor) unterstützt dabei die berufliche und persönliche Entwicklung einer Nachwuchskraft (Mentee).

Um Mentorin und Mentee optimal zusammen zu führen, nehmen alle interessierten Mentees zu Beginn an einem Profiling teil. Außerdem werden von allen Beteiligten die Schwerpunkte, Ziele und Erwartungen erfasst.

Zwei transnationale Workshops mit Unternehmern aus Finnland und Litauen dienen einem erweiterten Erfahrungsaustausch. Die beteiligten Betriebe können außerdem Beratungen zur gendersensiblen Nachwuchsförderung und zur Entwicklung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur bekommen.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mentoring bietet

  • auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit, dem eigenen Fachkräftebedarf durch gezielte Personalentwicklungsmaßnahmen zu begegnen und motivierte Mitarbeiterinnen langfristig zu fördern und zu halten
  • Mentees die Chance, sich mit professioneller Unterstützung beruflich weiter zu entwickeln und sich auf neue Aufgabengebiete vorzubereiten sowie im Netzwerk die eigene Karriereplanung zu optimieren
  • Mentor/-innen die Option, Wissen /Erfahrungen zureflektieren und weiterzugeben, neue Impulse zu bekommen und ihre Methodenkompetenz zu erweitern.

Für das Programm der VHS Göttingen gibt es sowohl für Mentorinnen als auch für Mentees noch freie Plätze. Ansprechpartnerinnen sind Bärbel Okatz, Tel. 0551 4952-34 und Isabella Wolter, Tel. 0551 4952-59.