MEKOM – Workshop „Stellenanzeigen optimieren“ – Einblicke und Anregungen

©ClaudiaKlaft
Text von:

Im MEKOM Workshop „Stellenanzeigen optimieren“ erfuhren Unternehmen der Region, auf was es wirklich ankommt. Die Diskussionen um den Fachkräftemangel und den „War for talents“ machen deutlich, dass eine gute und individuelle Stellenanzeige immer wichtiger wird. Doch noch immer nutzen Personalfachkräfte und Unternehmer Standardfloskeln und -gestaltungen in der Hoffnung auf Erfolg.

©ClaudiaKlaft

©ClaudiaKlaft

Dass es besser geht und vor allem besser gemacht werden muss, das zeigte Referentin Claudia Klaft, die sich mit ihrem Unternehmen „Worte für Ihren Erfolg auch diesem Thema eingehend widmet. „Die Stellenanzeige ist ein wichtiges Instrument der Unternehmenskommunikation, dem leider noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird – und damit auch beim potentiellen Arbeitnehmer wenig Interesse findet“, weiß Klaft.

Ein Problem, auf das sie in zahlreichen Gesprächen aufmerksam geworden ist. Und so entwickelte sich die Workshop-Idee bei einem MEKOM-Unternehmerfrühstück an der Sieber im „kreativen Gedankenaustausch“ mit Maria Eiselt, damaliger Vorstandsassistentin der SüdniedersachsenStiftung. Mit der Folge, dass der Workshop bereits im Rahmen der letzten TOPAS-Zertifizierung (zum TOP-Arbeitgeber der Region) ein wichtiger Baustein war, der viel positive Resonanz fand.

Auch das MEKOM Regionalmanagement Osterode am Harz nahm den Workshop im Februar 2016 ins Programm auf. „Jedes Unternehmen befindet sich im Wettbewerb um Arbeitskräfte. Daher ist es wichtig, das Bewusstsein für dieses wichtige Recruitinginstrument zu schärfen“, sagt Sylvia Wulf, Assistentin des Vorstands.

Und das ist erfolgreich gelungen. Alle teilnehmenden Personalleiterinnen zeigten sich begeistert über die handfesten Ideen und Anregungen, die sie nun künftig umsetzen können: zielgruppengerechte Ansprache, aussagekräftige Formulierungen, unterschiedliche Leseverhalten für Online und Print berücksichtigen, Aufmerksamkeit schaffen. „Wir haben viele wertvolle Erkenntnisse für unsere Arbeit mitgenommen“, lautete das einstimmige Fazit und Wulf ergänzt: „Es war ein konstruktiver Workshop, in dem wir nicht nur viel gelernt haben, sondern auch unsere Erfahrungen austauschen konnten. So können wir noch besser für unsere Unternehmen werben sowie Arbeitskräfte gewinnen – und damit die Zukunft der Region gestalten.“

Nähere Informationen