Mega-Trend Automatisierte Messtechnik

© Mahr
Text von: redaktion

Der Mahr-Technologietag am 4. März sowie das Mahr-Symposium am 5. März 2009 widmen sich der automatisierten und optischen Messtechnik. Fachleute aus Entwicklung, Forschung und Anwendung referieren in Göttingen über die aktuellen Trends.

Die Qualitätssicherung in der Fertigung wird immer anspruchsvoller: Mehr Werkstücke müssen immer schneller, genauer und zugleich kostenoptimiert vermessen werden. Der aktuelle Mega-Trend ist deshalb die Automatisierung der Messtechnik.

Der Messtechnik-Spezialist Mahr gibt auf dem „Mahr Technologietag 2009″ am 4. März 2009 in seinem Vertriebs- und Applikationszentrum in Göttingen einen praxisorientierten Überblick über die Möglichkeiten automatisierter Qualitätssicherung. Dabei geben u. a. Produktmanager von Mahr Einblicke in neueste Entwicklungen der Form- und Oberflächenmessung.

„Wir haben bei den referierten Themen einen Schwerpunkt auf die optische Messtechnik gelegt“, so Uwe Kauder, Leiter Direktvertrieb. „Diese Messgeräte werden in der Fertigung immer bedeutender, da sie berührungslos, sehr schnell und zudem sehr präzise messen.“

Auf dem „Mahr Symposium 2009″ am 5. März 2009 vertiefen hochkarätige Referenten das automatisierte Messen und beleuchten das Thema von verschiedenen Seiten. Vorgestellt werden beispielsweise neue Chancen durch die Inline-Messtechnik, die automatisierte Messung direkt in der Produktion oder die Bildverarbeitung in der Koordinatenmesstechnik.

„Die Messtechnik hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr vom Messraum in die raue Produktionsumgebung verlagert“, so Uwe Kauder. „Deshalb haben wir beim Symposium ebenfalls den Schwerpunkt auf die Praxis gelegt.“