Mahr engagiert sich

© Mahr
Text von: redaktion

Die Göttinger Mahr GmbH beteiligt sich an der Aktion “Die Region Göttingen hilft Japan direkt“. Mit einer Spende von 10.000 Euro engagiert sich der Messtechnik-Hersteller für die Unterstützung Studierender an der japanischen Universität Tohoku in Sendai.

„Als international agierendes Unternehmen sind wir angesichts der aktuellen Katastrophe tief betroffen und fühlen uns in der Pflicht zu helfen“, so Stephan Gais, Geschäftsführer von Mahr. „Deshalb waren wir sofort davon überzeugt, uns bei der Hilfsaktion zu beteiligen.“

Am Donnerstag, 28. April 2011, übergab Mahr-Geschäftsführer Stephan Gais den Scheck mit der Spende an die Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel und die Vizepräsidentin Hiltraud Casper-Hehne.

Stephan Gais führte aus: „Mit unserer Spende möchten wir z.B. Studenten der Universität Tohoku unterstützen.“ Die Universität Tohoku in Sendai ist die Partnerhochschule der Göttinger Universität und wurde von dem Erdbeben hart getroffen.

Hiltraud Casper-Hehne antwortete: „Wir freuen uns über die Spende der Mahr GmbH und danken unseren Partnern sehr für ihr Engagement. Mit dem gespendeten Geld können wir nun Studierende unserer Partneruniversität in Sendai unterstützen.“

Mahr ist seit vielen Jahren in Japan aktiv und unterhält ein Vertriebsbüro in Yokohama. Mahr-Messsysteme sind beispielsweise in der japanischen Automobilindustrie im Einsatz.