Magische Saiten

©pixabay PIRO4D
Text von:

Der Mai ist in Göttingen Händel-Zeit: Alljährlich steht die Stadt für zehn bis zwölf Tage ganz im Zeichen des großen Komponisten Georg Friedrich Händel, wenn die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen – 2019 unter dem Motto 'Magische Saiten' – Barockmusikfans aus aller Welt in die Universitätsstadt locken.

Traditioneller Höhepunkt ist die Festspieloper mit dem großartigen FestspielOrchester Göttingen bestehend aus den besten internationalen Barockspezialisten, unter Leitung des Künstlerischen Leiters der Festspiele, Laurence Cummings. In diesem Jahr steht Händels Rodrigo auf dem Programm, inszeniert vom britischen Regisseur Walter Sutcliffe. Das FestspielOrchester Göttingen, das neben der Oper auch das Oratorium ‚Saul‘ und das Galakonzert mit Countertenor Christophe Dumaux spielt, ist nicht das einzige Orchester bei den Festspielen: Coro e Orchestra Ghislieri spielen in der eindrucksvollen Basilika St. Cyriakus in Duderstadt unter anderem Händels ‚Dixit Dominus‘, die Akademie für Alte Musik Berlin präsentiert nicht weniger als sechs Concerti grossi von Händel und das Göttinger Symphonie Orchester gibt ein fulminantes Festspielfinale mit einem populären Programm aus dem ‚Land of Hope and Glory‘.

Die Magie der Saiten erleben Sie besonders gut im Konzert ‚Lieder ohne Worte‘ mit der Harfenistin Margret Köll im Zusammenspiel mit Blockflötist Stefan Temmingh oder im Konzert des eeemerging-Ensembles Concerto di Margherita. Freunde des gepflegten Jazz freuen sich auf das Dieter Ilg Trio, das seine ganz eigene, spannende Sicht auf den Barockkomponisten präsentiert. Wer eine besondere Atmosphäre sucht, ist beim ‚Sunrise!‘ mit Franziska Fleischanderl und ihrem Salterio genau richtig. Freuen Sie sich außerdem auf besonders talentierte Nachwuchsmusiker bei der ‚göttingen händel competition 2019‘ und dem anschließenden Preisträgerkonzert oder auf Händels ‚erste Heldin‘ Almira, der sich das Ensemble Seconda Prat!ca nähert.

Der Familie empfehlen wir für die Allerkleinsten das Babykonzert ‚Kuckuck, was klingt denn da?‘, das Kinderkonzert ‚Saitenweise‘ und natürlich die Familienfassung der Festspieloper moderiert von Juri Tetzlaff.