Lossau zum Vizepräsidenten gewählt

© GAU
Text von: redaktion

Universität Göttingen ernennt ehemaligen SUB-Direktor für eine Amtszeit von sechs Jahren.

Norbert Lossau ist seit dem 1. Juli 2013 als weiterer hauptberuflicher Vizepräsident der Uni-versität Göttingen tätig.

Der Senat und der Stiftungsausschuss Universität der Georgia Augusta wählten Lossau für eine Amtszeit von sechs Jahren. Er war seit dem 1. Januar 2013 nebenberuflicher Vizepräsident und ist wie bisher für die Fakultät für Mathematik und Informatik, für Forschungs- und Informations-Infrastrukturen sowie für das Gebäudemanagement zuständig.

Von 2006 bis zum Beginn seiner hauptamtlichen Tätigkeit war Lossau Direktor der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Vorher war er unter anderem für den Aufbau und die Leitung des Göttinger Digitalisierungszentrums zuständig.

„Lossau kennt durch seine Leitungserfahrung in der SUB die Universitätsstrukturen sehr gut und hat in den vergangenen beiden Jahren die strategischen Konzepte der Universität zum Aufbau zukunftsfähiger Forschungs- und Informationsinfrastrukturen mit entwickelt“, sagt Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel.

„Das Aufgabenspektrum im Ressort physikalische und digitale Infrastrukturen ist so umfangreich, dass es einen hauptberuflichen Vizepräsidenten erfordert. Zudem beansprucht der Bereich eine langfristig angelegte Strategie und Planung.“

Die SUB-Leitung übernehmen kommissarisch die beiden bisherigen stellvertretenden Direktoren, Rupert Schaab und Armin Müller-Dreier, als Doppelspitze.

Die Stelle soll baldmöglichst ausgeschrieben und wiederbesetzt werden.

Neben Lossau ist Markus Hoppe weiterer hauptberuflicher Vizepräsident der Universität und insbesondere für die Bereiche Personal, Finanzen, Wissenschaftsrecht, Eigenbetriebe, Controlling, Interne Revision, Informationstechnologie und Informationsmanagement (IT) sowie die Fakultät für Chemie und die Fakultät für Physik zuständig.