LOKHALLE führt regionale Messen zukünftig in eigener Regie

Text von: redaktion

Die GWG übernimmt ab sofort die Gestaltung und Ausrichtung von drei regionalen Fach- und Verbrauchermessen für die Bereiche Bauen und Wohnen, Energie und Gesundheit.

Nach dem schmerzlichen Rückzug eines wichtigen Partners hat sich die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen zu einer strategischen Neuorientierung im Veranstaltungsbereich entschlossen.

Geschäftsführer Klaus Hoffmann und Prokuristin und Hallenleiterin Nicole Klammer stellen mit der Gründung des neuen Geschäftsfeldes die Weichen für die Zukunft der LOKHALLE.

Zur Stärkung des Messestandorts Göttingen verfügt die GWG über optimale Voraussetzungen, neben den hervorragenden räumlichen und technischen Gegebenheiten der Lokhalle sind die fachlichen Kompetenzen im Veranstaltungsmanagement vorhanden.

Im Zusammenspiel mit der Wirtschaftsförderung und den regionalen Netzwerkpartnern hat die GWG beste Branchenkenntnisse und belastbare vitale Unternehmenskontakte.

Insbesondere für die regionalen Partner bietet damit die GWG solide und langfristig orientierte Plattformen für die Bereiche Bauen und Wohnen, Energie und Gesundheit an.

„Wir stellen damit die Weichen für die Zukunft des Veranstaltungsgeschäftes im Oberzentrum Göttingen und in der Lokhalle, eine Entscheidung, die ohnehin angesichts der Bedeutung und der Entwicklungschancen des Messegeschäftes für die regionale Wertschöpfung überfällig war“, betonen Klaus Hoffmann und Nicole Klammer.

Nicole Klammer sieht in der Aufgabe, die Messen in eigener Regie durchzuführen, einen großen Wert für alle Beteiligten:

„Die regionalen Unternehmen bzw. Aussteller gewinnen mit der GWG einen zuverlässigen Partner, der bekannt für solide und effizient durchgeführte Veranstaltungen ist. Aussteller und Besucher bekommen alles aus einer Hand. Somit lassen sich lange Kommunikationswege vermeiden! Zudem wachsen aus den Eigenveranstaltungen in Kombination mit den geplanten Erweiterungsmaßnahmen deutlich verbesserte Möglichkeiten.“