Lodewick GmbH auf dem Weg zum Global Player

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Sigmar Gabriel, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, in Herzberg am Harz konnte sich davon überzeugen, dass ein mittelständisches Familienunternehmen mit Technologie und einem in über 50 Jahren gewachsenem Know-how weltweit relevante Leistungen bieten kann.

Erste Kontakte zu Sigmar Gabriel hat das Unternehmen bereits in dessen Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident geknüpft. Seitdem hat der heutige Bundesminister die innovativen Mittelständler begleitet. „Es ist für uns und unsere Mitarbeiter eine Ehre und eine Anerkennung unserer Arbeit, dass uns Bundesminister Gabriel hier in Herzberg besucht“, erklärt vergangene Woche Firmenchef Manfred Lodewick, der das Unternehmen seit 1979 leitet.

Geschäftsführer Manfred Lodewick lenkte die Aufmerksamkeit des Ministers zuallererst auf das besondere Know-how des Unternehmens im Bereich der Trinkwassertechnik. Gerade die Novelle der Trinkwasserverordnung bringt hier großen Handlungsbedarf vor allem für öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäuser. Die Vermeidung von lebensbedrohenden Legionellen hängt oft vom Einsatz der richtigen Technik ab. Kein Wunder also, dass zu Lodewicks Kunden führende Krankenhäuser wie die Unfallklinik Murnau und die Berliner Charité zählen. Eine Kompetenz in Sachen Trink- und Brauchwasser, die auch international zunehmend nachgefragt wird. So konnte Lodewick bereits Kontakte in den arabischen Raum und nach Weißrussland knüpfen.

Im Bereich der alternativen Energien setzt das Herzberger Unternehmen auf Solar- und Geothermie.