Litfin Stiftung verleiht Initiativpreis

©Susanne und Gerd Litfin Stiftung
Text von:

Die Susanne und Gerd Litfin Stiftung ist seit 2007 als Förderer zahlreicher gemeinnütziger Projekte im südniedersächsischen Raum tätig. Mehr als hundert Vorhaben wurden bisher mit einer Gesamtsumme von nahezu einer halben Million Euro unterstützt. Darunter sind viele Highlights, die in der Region und darüber hinaus bemerkenswerte Anerkennung fanden.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens hat die Stiftung erstmalig einen Preis ausgelobt, der mit 5.000 Euro und einer Bronzeskulptur ausgestattet ist. Sie möchte die Menschen ehren und ihnen Anerkennung für ihre Arbeit schenken, die durch ihre Initiative unsere Stadt und Region positiv und nachhaltig verändern. Der Preis wird zukünftig jährlich ausgeschrieben und auf einem der großen Empfänge der Stadt oder des Landkreises vergeben werden.

Die Preisjury besteht aus dem Landrat des Landkreises Göttingen, dem Oberbürgermeister der Stadt sowie dem Kuratorium der Susanne und Gerd Litfin Stiftung. In diesem Jahr wird der Initiativpreis beim Jahresempfang des Landkreises Göttingen am 3. April zum ersten Mal verliehen.

Jury:

Bernhard Reuter, Landrat des Landkreises Göttingen

Rolf-Georg Köhler, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen

Prof. Dr. Gerd Litfin, Unternehmer

Prof. Dr. Jens Frahm, Wiss. Leiter und Geschäftsführer der Biomedizinischen NMR Forschungs GmbH

Dr. Martin Gehrold, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Northeim

Dr. Thomas Häntsch, Direktor des FKG Göttingen i.R., Bürgermeister der Stadt Göttingen

Dr. Martin Rudolph, Leiter der Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover

Die Susanne und Gerd Litfin Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die im Dezember 2006 von dem Göttinger Unternehmer und Physiker Prof. Dr. Gerd Litfin und seiner Ehefrau Susanne gegründet wurde. Sie unterstützt mit einer Anschubfinanzierung vorrangig innovative Ideen und Projekte. Es werden insbesondere Vorhaben gefördert, die sich mit üblichen Haushaltsmitteln nicht realisieren lassen und die über Standardaufgaben hinausgehen. Die Frage der nachhaltigen Wirkung ist bei der Entscheidung über die Mittelvergabe ein ausschlaggebendes Kriterium. Die Stiftung fühlt sich der Stadt und Region Göttingen verbunden und fördert deshalb vor allem Projekte mit regionalem Bezug.