Literarisches Zentrum startet in neue Saison

© privat
Text von: redaktion

Ab dem 24. August 2011 bietet das Literarische Zentrum Göttingen wieder ein breites Veranstaltungsspektrum - nicht nur für Bücherfreunde. Auf dem Programm stehen u. a. Gerald Hüther und Günter Grass sowie Veranstaltungen für Kinder “Literatur macht Schule“ und ein Hausbesuch bei Künstlern.

„Ohne falsche Scham: die letzte Saison war sehr erfolgreich“, resümiert Anja Johannsen, Leiterin des Literarischen Zentrums. Auch mit dem neuen Programm möchte sie Denkanstöße und Dialogmöglichkeiten bieten.

Dies ist Dank vieler regionaler Sponsoren auch für die kommende Saison möglich. „Die Kooperation mit Unternehmen hat sich sehr bewährt und wir freuen uns auf weitere konstruktive Zusammenarbeit. Aber natürlich sind wir auch neuen Partnern gegenüber aufgeschlossen“, betont Johannsen.

Startschuss für die neue Saison ist eine Veranstaltung der Reihe „Literatur macht Schule“: eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wir brauchen Kinder mit Eigensinn“ mit Professor Gerald Hüther am 24. August im Alten Rathaus. „Es soll ein handlungsorientierter Abend werden“, sagt Projektleiterin Marit Borcherding.

Zum Literaturfest Niedersachsen wird am 23. September Günter Grass mit dem Göttinger Literaturwissenschaftler Heinrich Detering über sein Jahrhundert und seine Werke sprechen.

Weitere zahlreiche Veranstaltungen – in kleinem und großem Rahmen, mit nationalen und internationalen Gästen – geben den Besuchern die Möglichkeit, mit Autoren und Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen sowie der Erwerb von Eintrittskarten sind über die Webseite des Literarischen Zentrums erhältlich.