Literarisches im November

© privat
Text von: redaktion

Im November werden wieder interessante Autoren nach Göttingen kommen. Neben Judith Hermann sind Nora Bossong und Wilfried Scharf ins Literarische Zentrum eingeladen. Im Sterntheater liest am 24. November Kathrin Schmidt.

Judith Hermann veröffentlichte die Romane „Sommerhaus, später“ und „Nichts als Gespenster“, der für das deutsche Kino adaptiert wurde. Am 4. November spricht sie mit dem Literaturwissenschaftler Gerhard Kaiser über ihr neues Buch „Alice“ und die Frage „Was bleibt post mortem vom Leben?“

Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Karten gibt es aber noch für die weiteren Lesungen:

Nora Bossong, die zur Zeit „Artists in Residence“ Stipendiatin in Nanjing ist, wird am Mittwoch, den 11. November 2009, um 20 Uhr im Literarischen Zentrum gastieren. Die Sinologin und Germanistin Irmy Schweiger spricht mit ihr über ihren Roman „Webers Protokoll“, der das Nachkriegsdeutschland und Webers „Prägung“ thematisiert, und ihre China-Erfahrungen.

Wilfried Scharf diskutiert am Donnerstag, den 19. November 2009, um 20 Uhr mit Volker Lilienthal, Chefredakteur des epd. Gegenstand des Streitgesprächs unter dem Titel „Deutsche Diskurse oder Hasta la vista BRD“ sind die Auseinandersetzungen wie die Reichstagsdebatte, der Historikerstreit, die Hauptstadtfrage.

Die Veranstaltungen finden im Literarischen Zentrum Göttingen, Düstere Straße 20 statt.

Ein weiteres „Highlight” ist die Lesung von Kathrin Schmidt am 24. November im Sterntheater, moderiert von Thorsten Hoffmann. Sie hat vor zwei Wochen den „Deutschen Buchpreis“ für ihren Roman „Du stirbst nicht“ zugesprochen bekommen und ist nunmehr in der Top-5 der Bestsellerliste.

Die Jury des Deutschen Buchpreises 2009 sagt: „Der Roman erzählt eine Geschichte von der Wiedergewinnung der Welt. Silbe für Silbe, Satz für Satz sucht die Heldin, nach einer Hirnblutung aus dem Koma erwacht, nach ihrer verlorenen Sprache, ihrem verlorenen Gedächtnis. Zur Welt, die sie aus Fragmenten zusammensetzt, gehört die zerfallende DDR. So ist die individuelle Geschichte einer Wiederkehr vom Rande des Todes so unaufdringlich wie kunstvoll in den Echoraum der historisch-politischen Wendezeit gestellt.“

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Göttingen, bei Blickticket im Reisebüro Uhlendorff, an der Theaterkasse des Deutschen Theaters oder an der Abendkasse.

Die im Programmheft angekündigte Lesung mit Christian Ulmen am 24. November musste aus gesundheitlichen Gründen des Autors und Schauspielers leider ersatzlos gestrichen werden.