Lions-Spendenaktion

Text von: redaktion

Das Göttinger Elternhaus für das krebskranke Kind und der Förderverein für das geplante Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter können sich über eine Finanzspritze freuen: Je 12.000 Euro haben die beiden Institutionen von den Göttinger Lions Clubs 'Bettina von Arnim', 'Hainberg' und 'Göttingen' erhalten.

Der Gesamtbetrag von 24.000 Euro kam durch den Verkauf des Lions Adventskalenders zusammen, den die drei Lions Clubs jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit für den guten Zweck herausbringen. „Der Dank der beteiligten Lions Clubs gilt den zahlreichen Firmen und Unternehmen in und um Göttingen für ihre großzügigen Sach- und Geldspenden sowie der Göttinger Presse, ohne deren Unterstützung die Umsetzung dieser Benefizaktion nicht möglich gewesen wäre. Großer Dank gebührt auch allen, die Adventskalender begeistert gekauft haben und damit ebenso zu dem außerordentlichen Erfolg des Lions Adventskalenders beigetragen haben“, sagte Nina Aßmuß, Präsidentin des Lions Clubs „Bettina von Arnim“.

Eine für diese Woche geplante symbolische Spendenübergabe, bei der Vertreter der Lions Clubs, des Elternhauses und des Fördervereins für das geplante Kinder- und Jugendhospiz zusammenkommen wollten, wurde aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus abgesagt.

Die Freude im Elternhaus über die hohe Spende ist groß. „Wir können diese wertvolle finanzielle Unterstützung gut in unsere stetig wachsende psychosoziale onkologische Nachsorge sowie für bereits geplante Angebote für die betroffenen Familien schwerkranker Kinder einsetzen“, sagte Dagmar Hildebrandt-Linne vom Elternhaus. „Wir danken den Organisatoren der drei Göttinger Lions Clubs sowie allen Beteiligten, die zu dem großen Erfolg des Göttinger Adventskalenders beigetragen haben! Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag für soziale Einrichtungen in unserer Gesellschaft.“ Sie wünschte allen, dass sie wohlbehalten durch die herausfordernde Zeit der Coronakrise kommen.

„Wir freuen uns ebenfalls sehr über die großzügige Spende“, sagte Nicole Zimmer, 2. Vorsitzende des Fördervereins für das geplante Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter und Oberin der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V., die das Hospiz betreiben wird. Ihr Dank gelte allen Beteiligten der Lions, die sich Jahr für Jahr um eine Neuauflage des Adventskalenders kümmerten und so soziale Einrichtungen und weitere wohltätige Zwecke tatkräftig unterstützten. „Ich hoffe sehr, dass wir uns zu einem späteren Zeitpunkt mit den Vertreterinnen und Vertretern der drei Lions Clubs und des Elternhauses treffen können, um uns auszutauschen und uns noch einmal persönlich für das tolle Engagement zu bedanken“, so Oberin Zimmer. Es sei aktuell unumgänglich, die Risiken einer Ansteckung mit dem Coronavirus so gut es geht zu minimieren.

Die 12.000 Euro sollen in den Aufbau des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter fließen, das im Altdorf von Grone gebaut werden soll. Das derzeitige Konzept der Einrichtung sieht zwölf Plätze für Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre vor, die an einer lebensverkürzenden Erkrankung leiden. Vor Ort sollen sie von einem multiprofessionellen Team rund um die Uhr individuell nach ihrem Krankheitsbild betreut werden – immer in unmittelbarer Nähe zu ihren Eltern und Geschwistern, die ebenfalls im Hospiz aufgenommen werden können.