LINOS senkt Umsatz- und Ergebnisprognose

© Qioptiq
Text von: redaktion

Die LINOS AG rechnet im Geschäftsjahr 2008 mit einer rückläufigen Entwicklung des Umsatzes und einem Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr.

Die bisherige Prognose von ca. 94 Millionen Euro Umsatz und einem operativen Ergebnis (EBIT) in Höhe von 8,8 bis 9,8 Millionen Euro ist aufgrund der ungünstigen Wirtschaftslage vom Vorstand leicht nach unten korrigiert worden auf 88 bis 90 Millionen Euro Umsatz und ein operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 4,7 bis 5,3 Millionen Euro. Niicht berücksichtigt sind hierbei Sonderaufwendungen, die aus der Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH resultieren.

Besonders betroffen von dieser Entwicklung sind die Geschäftsbereiche Information Technology & Communications und Industrial Manufacturing, letzterer insbesondere durch die ungünstige Konjunktur im Halbleiterausrüstungsgeschäft. Die Entwicklung des Geschäftsbereiches Health Care & Life Sciences zeigt sich hingegen aktuell stabil.

Im Zuge des bereits straffen Kostenmanagements wurde bereits eine Reihe von Maßnahmen zur Anpassung der Personalkapazitäten getroffen. So wurden im Werk Regen Zeitverträge nicht verlängert, Kurzarbeit für das vierte Quartal 2008 angemeldet und Werkschließungstage vereinbart. Darüber hinaus bereitet der Vorstand der LINOS AG derzeit die Einstellung der Produktion des Werkes in Warschau vor. Die Kosten dieser notwendigen Maßnahmen zur Kapazitätsanpassung führen zumindest im laufenden Geschäftsjahr zu zusätzlichen Ergebnisbelastungen.