LINOS Hauptversammlung beschließt Squeeze-out

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Hauptversammlung der LINOS AG am 26. August beschloss die Übertragung der LINOS Aktien auf Optco.

Die Hauptversammlung der LINOS AG hat beschlossen, dass die Aktien der LINOS AG, die nicht von der Optco Akquisitions GmbH mit Sitz in Göttingen, sondern von den übrigen Aktionären (Minderheitsaktionären) gehalten werden, gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung in Höhe von EUR 22,97 je Aktie auf die Optco übertragen werden (Squeeze-out).

Optco ist Teil der Qioptiq Gruppe, die auf optische Technologien für den Einsatz im zivilen und militärischen Bereich spezialisiert ist. Zwischen Optco, die derzeit etwa 95,48 Prozent der LINOS Aktien hält, und der LINOS AG besteht seit 2007 ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag. Die LINOS Gruppe ist daher ebenfalls Teil der Qioptiq Gruppe. Nach Abschluss des Squeeze-Out Verfahrens rechnen sowohl die LINOS AG als auch die Optco mit einer noch reibungsloseren und effizienteren Zusammenarbeit im Rahmen der Qioptiq-Gruppe.

Neben diesem Beschluss erteilte die Hauptversammlung dem Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung für das zurückliegende Geschäftsjahr. Für das Geschäftsjahr 2008 wurde erneut Deloitte & Touche zum Abschluss- und Konzernabschlussprüfer gewählt und bestätigte die bereits im Februar 2007 erteilte Zustimmung zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Optco.