LINOS AG veröffentlicht 9-Monats-Zahlen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die schwache Konjunktur und Auftragsverschiebungen haben bei der LINOS AG in den ersten neun Monaten zu einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum geführt. Mit 65,5 Millionen Euro lag der Umsatz um 5,3 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum 2007.

Insbesondere im Geschäftsbereich Information Technology & Communications sowie im Halbleitergeschäft waren die Rückgänge deutlich. Der Umsatz im Geschäftsbereich Health Care & Life Sciences wuchs hingegen um 12,3 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 4,6 Millionen Euro um 41 Prozent unter dem Wert der Vorjahresperiode. Dazu haben neben dem Umsatzrückgang ein höherer Materialaufwand, der Zukauf von Serviceleistungen, steigende Energiekosten, Personaleinstellungen im Bereich Entwicklung und Vertrieb sowie Lohn- und Gehaltssteigerungen beigetragen. Zudem schlugen Aufwendungen in Zusammenhang mit der Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH zu Buche. Der Auftragseingang erreichte mit 61,3 Millionen Euro das Niveau des Vorjahreszeitraums.

LINOS will im vierten Quartal die Umsätze durch ein intensives Jahresendgeschäft steigern. Dazu gehören zusätzliche Abrechnungen von Projektleistungen sowie Umsätze im Geschäftsbereich Health Care und Life Sciences. Darüber hinaus führt der Vorstand ein intensives Kostenmanagementprogramm durch. Der Vorstand bleibt bei seiner Prognose vom August, im Geschäftsjahr 2008 Umsätze in Höhe von circa 94 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 8,8 und 9,8 Millionen Euro zu erzielen. Nicht berücksichtigt sind hierbei Sonderaufwendungen, die aus der Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH resultieren. Risiken bestehen insbesondere durch sinkende Umsatzerwartungen im Halbleiterausrüstermarkt, durch Auftragsverschiebungen im Bereich Defense sowie durch das allgemeine wirtschaftliche Umfeld, das zurzeit von der Finanzkrise und Kostensteigerungen bei Personal, Energie und Rohstoffen geprägt ist.