LINOS AG steigert im Geschäftsjahr 2007 Umsatz und Ergebnis

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Für 2008 erwartet der Vorstand ein leichtes Umsatz- und Ergebniswachstum.

Die LINOS AG hat im Geschäftsjahr 2007 Umsätze in Höhe von insgesamt 93,8 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Anstieg von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Steigerung im Basisgeschäft, das heißt ohne Berücksichtigung des Großauftrages des türkischen Technologieunternehmens, betrug 6,2 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent auf 8,9 Millionen Euro. Das um die Sonder- aufwendungen im Zusammenhang mit der Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH bereinigte EBIT lag bei 10,3 Millionen Euro (Vorjahr: 9,5 Millionen Euro). Wesentlichen Einfluss auf das EBIT hatten die Personalkosten (35,4 Millionen Euro), die trotz der Umsatzsteigerung von 87,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 93,8 Millionen Euro (plus 7,4 Prozent) im Geschäftsjahr 2007 nahezu konstant blieben.

Auf Grund des gestiegenen operativen Ergebnisses lag das Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 7,4 Millionen Euro um 7,8 Prozent über dem EBT von 2006 (6,9 Millionen Euro).

Regional betrachtet stieg der Umsatz in Deutschland um 3,6 Prozent auf 41,1 Millionen Euro. Im übrigen Europa legte der Umsatz um 20,7 Prozent auf 36,8 Millionen Euro zu, während er den USA um 9,2 Prozent auf 7,9 Millionen Euro sank.

Der Umsatz in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen entwickelte sich im Berichtsjahr gegenüber dem Vorjahr wie folgt: Information Technology & Communications stieg um 13,9 Prozent auf 23,0 Millionen Euro; wobei die größten Steigerungen das Photonics-Unternehmen bei den Umsätzen mit dem türkischen Technologieunternehmen sowie im Bereich Photo verzeichnete. Im Bereich Industrial Manufacturing blieb der Umsatz mit 37,3 Millionen Euro konstant. Während die Umsätze in den Segmenten Industrial Inspection und Semiconductor zurückgingen, verbuchte LINOS Zuwächse im Kataloggeschäft. Health Care & Life Sciences legte um 11,0 Prozent auf 33,5 Millionen Euro zu.

Der Auftragseingang lag im Geschäftsjahr 2007 mit 95,2 Millionen Euro um 11,0 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Besonders gut war die Auftragslage im Geschäftsbereich Health Care & Life Sciences, speziell in den Bereichen Medizintechnik und Biotechnologie. Der Auftragsbestand lag zum 31.12.2007 mit 70,6 Millionen Euro auf dem gleichen Niveau wie am Jahresende 2006 (70,3 Millionen Euro).

Die Wachstumserwartungen des Vorstandes in den für LINOS wesentlichen Märkten (Europa und Nordamerika) haben sich gegenüber dem Vorjahr abgeschwächt. Während sich die Aussichten insbesondere im Halbleiterausrüstungs- markt deutlich verschlechtert haben, scheinen sich andere Märkte wie die Medizintechnik jedoch von diesem Trend abzukoppeln. Weiterhin sind deutliche Kostensteigerungs- trends zum Beispiel bei Rohstoffen und Energie zu erwarten.

Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2008 Umsätze von ca. 98 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 10 und 11 Millionen Euro. Dabei sind Sonderaufwendungen, die durch die Übernahme durch die Optco Akquisitions GmbH verursacht werden, nicht berücksichtigt.

Die LINOS AG ist ein weltweit tätiger Hersteller anspruchsvoller optischer Systeme und Entwicklungspartner und Lieferant für Kunden in Wachstumsmärkten wie Laser, Messtechnik, Medizin, Biotechnologie und Halbleiter. Das im General Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Unternehmen gehört seit Juni 2007 zur Qioptiq-Gruppe und beschäftifgt rund 800 Mitarbeiter an den Standorten Göttingen, München, Regen und Warschau.