LINOS AG erzielt gutes Ergebnis im ersten Halbjahr 2006

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die LINOS AG, ein weltweit tätiger Hersteller optischer Systeme, hat ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr 2006 vorgelegt: Das Operative Ergebnis übertrifft den Vorjahreswert um 28,2 Prozent, das Vorsteuerergebnis legt 74,4 Prozent zu, der Umsatz um 7,9 und der Auftragseingang um 27,6 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) der LINOS AG lag im ersten Halbjahr 2006 mit 4,9 Mio. EUR um 28,2 Prozent über dem Wert der Vorjahresperiode. Das Vorsteuerergebnis (EBT) stieg um 74,4 Prozent auf 4,3 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote hat sich seit Ende 2005 von 34,9 auf 41,4 Prozent erhöht. Hierbei ist die Kapitalerhöhung im Januar dieses Jahres berücksichtigt. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit lag im Berichtszeitraum mit 5,1 Mio. um 2,0 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert.

Umsatzentwicklung

Der Umsatz der LINOS AG belief sich im ersten Halbjahr 2006 auf 43,5 Mio. EUR. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005 entspricht dies einer Steigerung von 7,9 Prozent. Im zweiten Quartal 2006 erzielte das Photonics-Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 21,6 Mio. EUR. Damit lag er leicht unter dem Wert des Vorquartals (21,9 Mio. EUR), aber übertraf den Vorjahreswert (19,1 Mio. EUR) um 13,1 Prozent. Zurückzuführen ist dieser Anstieg im Wesentlichen auf das Halbleiterausrüstungsgeschäft, das sich im laufenden Geschäftsjahr besonders gut entwickelt.

Auftragslage

Die LINOS AG verbuchte im zweiten Quartal 2006 einen Auftragseingang in Höhe von 29,4 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung von 66,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2006 (17,7 Mio. EUR) und von 38,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal (21,3 Mio. EUR). Damit konnte der etwas schwache Auftragseingang im ersten Quartal 2006 mehr als kompensiert werden. Im ersten Halbjahr 2006 lag der Auftragseingang bei 47,1 Mio. EUR. Das entspricht einem Zuwachs von 27,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2005.

Der Auftragsbestand belief sich am 30.06.2006 auf 74,9 Mio. EUR. Im Vergleich zum Vorjahr stieg er um 26,5 Prozent (30.06.2005: 59,3 Mio. EUR).

Cashflow

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit lag im Berichtszeitraum mit 5,1 Mio. um 2,0 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert. Wesentlichen Einfluss hierauf hatte der Aufbau der Vorräte um 1,8 Mio. EUR. Ursachen für den Vorratsaufbau waren eine durch den Umzug in Regen bedingte temporäre Bevorratung und der veränderte Umsatzmix. Darüber hinaus gab es Verzögerungen bei der Auslieferung von Aufträgen.

Ausblick

Der Vorstand bekräftigt seine Prognose, die er bereits im Bericht über das erste Quartal und in der Ad-hoc-Meldung vom 7. Juli 2006 veröffentlicht hat: Er erwartet für das Geschäftsjahr 2006 Umsatzerlöse in Höhe von 85 Mio. bis 88 Mio. EUR und ein operatives Ergebnis (EBIT) zwischen 9,0 Mio. und 10,5 Mio. EUR.