Lichtenberg zum Nacherleben

Text von: redaktion

Ulrich Joost und Gustav Beuermann stellen Georg Christoph Lichtenbergs Vorlesungen zur Naturlehre (mit Experimenten) unter dem Titel “Das befriedigendste Collegium, das ich in Göttingen besuchte“ vor. Die Göttinger Akademie lädt dazu am 15. Januar 2010 ein.

Georg Christoph Lichtenberg, heute vor allem als satirischer Schriftsteller bekannt, war eigentlich Naturgelehrter und Professor für Experimentalphysik an der Georgia Augusta.

Seit 1997 gibt die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen seine Vorlesungen zur Experimentalphysik, Astronomie und Geophysik heraus.

Die auf sechs Bände angelegte Edition ist nun zur Hälfte erschienen, Anlass genug, den berühmten Physikprofessor Lichtenberg zusammen mit einigen seiner originellen Experimente und originalen Instrumente in einer Veranstaltung vorzustellen.

Die Vorlesungen über Experimentalphysik, Astronomie und Physische Geographie, die Professor Lichtenberg regelmäßig in den Jahren 1770-1799 an der Georgia Augusta hielt, übten eine hohe Faszination aus und zogen Hörer aller Fakultäten an.

Denn Lichtenberg verstand es, mit höchster Experimentierkunst und modernsten Apparaten die Wunder der Natur zu illustrieren. So führte er z. B. anhand von fliegenden Drachen den Effekt von Gewitterelektrizität vor und mit gasgefüllten Schweinsblasen das Prinzip der Ballonfahrt.

Die Veranstaltung der Göttinger Akademie der Wissenschaften mit Ulrich Joost und Gustav Beuermann findet am Freitag, dem 15. Januar 2010, um 17.15 Uhr im Lichtenberg-Hörsaal, Neubau der Fakultät für Physik, Friedrich Hund-Platz 1 in Göttingen statt.

In die Veranstaltung einführen wird Klaus-Peter Lieb, die Begrüßungsworte wird der Präsident der Göttinger Akademie, Christian Starck, sprechen.