Leuchtturm-Projekt für den Klimaschutz

Text von: redaktion

Die Stadt Göttingen war im Wettlauf um Fördergelder zum Klimaschutz erfolgreich. Als “Leuchtturm-Projekt“ unterstützt das niedersächsische Umweltministerium den Bau eines Biogas-Blockheizkraftwerk und die Dämmung der Außenwände in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

„Dass sich unser innovatives Konzept – von der Bauverwaltung in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken entwickelt – in der Konkurrenz der Anträge durchsetzen konnte und damit zu einem niedersächsischen „Leuchtturm“-Projekt wird, ist eine eindrucksvolle Bestätigung unserer Arbeit“, führt Oberbürgermeister Wolfgang Meyer aus.

Nach Göttingen fließen in den nächsten drei Jahren 1,4 Millionen Euro Fördergelder zur Sanierung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (KGS). Die Stadt muss die Mittel mit der gleichen Summe kofinanzieren.

Bei der Gebäudesanierung sollen die Neubaustandards auch nach der Energieeinsparverordnung 2009 noch unterschritten werden. Zukünftig wird der gesamte Gebäudekomplex mit Wärme und Warmwasser durch ein neues Biogas-Blockheizkraftwerk über Fernwärmeleitungen versorgt. Mit den genannten Maßnahmen wird der Primärenergiebedarf der Schulgebäude um etwa 80 Prozent reduziert.

Diese große Schule gehört aktuell zu den städtischen Gebäudekomplexen mit den höchsten Energieverbräuchen. Meyer wies darauf hin, dass die energetische Sanierung von Gebäuden auch in Zeiten knapper Mittel vorangetrieben werde und er sich freue, dass die Stadt durch den Erhalt dieses Förderbescheides in der Lage sei, ein weiteres wichtiges Projekt zum Klimaschutz in Göttingen zu realisieren.

Zur Verringerung des Energieverbrauchs fördert das niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz energetische Sanierungsinvestitionen in öffentlichen Gebäuden und unterstützt kommunale Projekte mit Vorbildfunktion und „Leuchtturm“-Charakter.

„In Niedersachsen beginnt praktischer Klimaschutz vor Ort“, erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander am 29. November 2010 in Hannover. Insgesamt werden rund 7,2 Millionen Euro für vier kommunale „Leuchtturm“- Projekte bereitgestellt: in Göttingen, Osterholz – Scharmbeck, Lüchow und Schöningen.