Leinelammwochen 2009

Text von: redaktion

Auf Initiative des Landschaftspflegeverbandes Landkreis Göttingen e.V. finden auch in diesem Jahr wieder Leinelammwochen statt. Vom 19. September bis 4. Oktober können Lammfleischliebhaber in 11 Restaurants und Hotels Köstlichkeiten vom Leinelamm genießen.

Während bis in die vierziger Jahre des letzten Jahrhunderts noch rund 80.000 Leineschafe in Niedersachsen weideten, war das Leineschaf bis vor einigen Jahren fast ausgestorben.

Der Landschaftspflegeverband hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese alte Schafrasse zu erhalten. Die Bestände des Leineschafes sind so in den letzten Jahren erfolgreich wieder aufgebaut worden.

Aber es soll kein Schützen ohne Nutzen betrieben werden: Die natürliche Haltung und Ernährung kann auch schmecken. Lammfleisch ist besonders zart, fettarm und vitaminreich. „Erhalten durch Aufessen“, nur so kann sich diese lokale Schafrasse dauerhaft am Ort ihres Ursprungs wieder etablieren und vielfältigen Nutzen stiften.

Ute Grothey vom Landschaftspflegeverband dazu: „Alle können von den Leinelammwochen profitieren. Vor allem hat das Leineschaf eine neue Wertschätzung erfahren und unsere schöne Landschaft kann nachhaltig durch die Beweidung gewinnen. Letztlich entscheidet der Verbraucher, wie sich die Region gestaltet.“

An den Leinelammwochen beteiligte Betriebe sind:

  • Barterode: Gasthaus Plumbohm
  • Bovenden: Burgschänke Plesse
  • Ebergötzen: Café-Restaurant Backstübl
  • Eschershausen: Gasthaus „Zur Erholung“
  • Gleichen: Partyservice Böning-Schaumberg
  • Göttingen: Gauß Restaurant am Theater, Restaurant Gaudí, Zum Schwarzen Bären, Gasthaus Muskat, Melange und Fleischerei Sebert (Geismar)
  • Herberhausen: Kalimera in der Knochenmühle