Lebensqualität steigern

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Duderstädter CHW-Technik gewinnt mit innovativer Knieentlastungsorthese den Preis ,Gute Gründe(r)‘.

Sich mit einem innovativen medizinischen Hilfsmittel selbständig zu machen, erfordert großen Mut. Diesen hat die ,Gute Gründe(r)‘-Jury belohnt, indem sie den Preis im März an das Duderstädter Unternehmen CHW-Technik verlieh.

Geschäftsführer Helmut Wagner forscht bereits seit zehn Jahren an der Optimierung der Knieentlastungsorthese Kneo.

Sie hilft Menschen mit dauerhaften Meniskus- oder Kreuzbandproblemen, das betroffene Knie zu entlasten und so den Schmerz zu lindern oder sogar auszuschalten.

Ein Ergebnis, das Landrat Bernhard Reuter überzeugt: „Kneo ist ein tolles Produkt, das mit vergleichsweise geringem Aufwand eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität betroffener Patienten ermöglicht.“

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Orthesen ist ein Kneo zudem wesentlich einfacher zu handhaben und verschwindet unter der Bekleidung. „Durch die Unsichtbarkeit und die sofortige Verringerung des Schmerzes verfügen wir über ein neuartiges Produkt. Es setzt da an, wo die auf dem Markt befindlichen Orthesen bereits aufhören“, fasst Wagner zusammen.

Er berichtet von ungläubigen Blicken, wenn die Menschen seine unscheinbare Erfindung anlegen und sofort eine Schmerzlinderung feststellen. Wagner erklärt das Prinzip: „Der Druck wird von den Problemzonen auf unempfindliche Stellen verteilt. Und so wird ein Kreislauf durchbrochen: Die Menschen bewegen sich wieder, da der Schmerz sie nicht mehr hemmt und bauen kräftigendes Muskelgewebe auf.“

Dennoch ist der Weg zum wirtschaftlichen Erfolg ein steiniger: Die Sanitätshäuser müssen überzeugt werden, das Produkt in ihr Sortiment aufzunehmen. Krankenkassen verlangen zudem Studien, um das Hilfsmittel auch offiziell zu listen.

Das Interesse von Privatkunden muss ebenfalls geweckt werden.

Um diese Hürden zu nehmen, investiert der Maschinenbauer viel Zeit und Energie in den Vertrieb. Gute Branchenkenntnis und das nötige Fachwissen kann er vorweisen.

Wagner arbeitete in der Entwicklungsabteilung von Otto Bock Healthcare. Den Einstieg dort hatte er durch seine Diplomarbeit über die hydraulische Steuerung von Beinprothesen geschafft. Nebenberuflich produzierte er bereits Kleinserien als Auftragsarbeit für seinen damaligen Arbeitgeber.

Die Gründung einer eigenen Firma wagte er im vergangenen Jahr – unterstützt von seiner Frau Corinna, die sich um Einkauf, Verkauf und organisatorische Abläufe kümmert.

„Wir zeichnen ein Unternehmen aus, das den Sprung in die Selbständigkeit in einem schwierigen Markt gewagt hat. Die Entscheidung, diesen Schritt mit über 20-jähriger Berufserfahrung zu gehen, ist außerdem ein gutes Beispiel dafür, dass es für die Entscheidung, zu gründen, nie zu spät ist“, begründet Detlev Barth, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Göttingen (WRG), die Wahl.

Natürlich freut sich der 48-jährige Jungunternehmer über den Preis ,Gute Gründe(r)‘, von dem er sich einen öffentlichkeitswirksamen Effekt verspricht.

,Gute Gründe(r)‘

Vierteljährlich verleihen die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) und die Wirtschaftsregion Göttingen (WRG) den Preis ,Gute Gründe(r)‘, um so das Gründungsklima in der Region Göttingen zu fördern.

Im Namen von Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und Landrat Bernhard Reuter zeichnen die Wirtschaftsförderer besonders innovative und nachhaltige Geschäftspläne aus. Menschen mit guten Ideen sollen dadurch ermuntert werden, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen und ihre Ideen umzusetzen.

Der ,Gute Gründe(r)‘ im Monat März 2013 ist die Duderstädter CHW-Technik. Die Auszeichnung wird vier Mal im Jahr von der GWG und WRG an jung gegründete Unternehmen vergeben.