Landschaftsverband fördert Göttinger Symphonie Orchester

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Das Land Niedersachsen sowie Stadt und Landkreis Göttingen verhandeln seit Monaten über die künftige Förderung des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO). Der Landschaftsverband Südniedersachsen hat nun angeboten, sich mit 10.000 Euro im Jahr an der Finanzierung zu beteiligen.

Seit Monaten wird zwischen dem Land Niedersachsen, der Stadt und dem Landkreis Göttingen sowie dem Göttinger Symphonie Orchester (GSO) über dessen künftige Förderung verhandelt. Das Land hatte zum Jahresende den bisherigen Zuschussvertrag gekündigt, für die Jahre 2007 bis 2011 sind die Konditionen neu festzulegen. Der Landschaftsverband Südniedersachsen hat nun angeboten, sich mit 10.000 Euro im Jahr an der Finanzierung des GSO zu beteiligen.

„Wir haben uns mit dem Landkreis Holzminden abgestimmt und bieten an, an dessen Stelle in den neuen Zuschussvertrag einzutreten“, erläutert Olaf Martin, Geschäftsführer des Landschaftsverbandes. Mittelbar stünde damit wieder die gesamte Region Südniedersachsen hinter dem Orchester. „Im Verhältnis zu den Zuschussbeträgen von Stadt und Landkreis Göttingen ist der Anteil zwar immer noch bescheiden, aber wir halten das für ein wichtiges kulturpolitische Signal“, so Martin weiter.

„Wir freuen uns sehr über die Initiative des Landschaftsverbandes“, berichtet Christoph Mueller, künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Orchesters. „Das zeigt eine Verbundenheit der Region mit dem GSO, die für uns sehr ermutigend ist.“

Nach dem aktuellen Stand der Planung wird der Zuschuss des Landes für das GSO ab 2007 bei jährlich 1,211 Millionen Euro liegen, jener der Stadt bei 1,3 Millionen Euro und der des Landkreises Göttingen bei 557.000 Euro.