Landrat will Integration in 1. Arbeitsmarkt steigern

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

3.462 erwerbsfähige Hilfebedürftige (eHb) bzw. Langzeitarbeitslose von insgesamt 14.742 konnten laut Arbeitgeberservice des Landkreises Göttingen im Jahr 2010 in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Das gab Landrat Reinhard Schermann jetzt in einer Pressemitteilung bekannt.

Damit wurden die Vermittlungen von 2.936 im Krisenjahr 2009 um 526 Personen erhöht.

Gleichzeitig betonte der Landrat, dass es auch im neuen Jahr 2011 die vordringlichste und vornehmste Aufgabe sei, im Zuge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung die Integration in den ersten Arbeitsmarkt weiter zu verbessern. Denn die aktuelle Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger sei immer noch viel zu hoch.

Des Weiteren verwies der Verwaltungschef darauf, dass in 2010 über 2.000 SGB II-Empfänger auf dem 2. Arbeitsmarkt beschäftigt werden konnten und 8.219 im Rahmen von Projekten für den Arbeitsmarkt qualifiziert wurden. Dies sei eine bemerkenswerte Leistung. Denn es komme darauf an, möglichst vielen Menschen eine berufliche Perspektive zu eröffnen.