Landrat eröffnet Ausstellung

Text von: redaktion

Die vom 16. Mai bis 3. Juli 2008 im Kreishaus stattfindende Ausstellung zeigt die Ergebnisse des im Rahmen des Beschäftigungspaktes für Ältere im Sommer 2007 gestarteten Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekts „TINA - Touristische Infrastruktur und Naherholung“

Das Projekt wurde im Herbst 2007 für 30 ältere Langzeitarbeitslose aufgelegt. „Es zeichne sich dadurch aus, dass Arbeitsplätze geschaffen wurden, die von der Zielgruppe gern angenommen werden. Die Teilnehmer könnten hier einer geregelten Tätigkeit nachgehen, die ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechen und erhalten hierfür eine Entschädigung von 1 Euro pro Stunde“, so Landrat Reinhard Schermann.

„Die Arbeitsgruppen leisten durch ihre Tätigkeit wertvolle Unterstützung die Infrastruktur des regionalen Rad- und Wanderwegenetzes im Landkreis deutlich zu verbessern. So würden u. a. Wege begehbar gemacht, Hinweistafeln erneuert, vorhandene Ruheplätze gesäubert, repariert und zusätzliche Plätze eingerichtet“, erklärte der Landrat.

Wie Schermann weiter betonte, erhalten die Mitarbeiter fachliche Anleitung, sowie zusätzliche Qualifikationen. Als entscheidenden Vorteil bezeichnete der Landrat auch die intensive Unterstützung der Teilnehmer bei den Bemühungen, eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt zu finden. Von den 30 Mitarbeitern konnten seit Herbst 2007 insgesamt sechs ältere Langzeitarbeitslose in den 1. Arbeitsmarkt vermittelt werden. Dies sei ein beachtlicher Erfolg.

Für die Finanzierung des Projektes in Stadt und Landkreis Göttingen wurden nach den Ausführungen des Landrats bis Oktober 2008 rund 220.000 Euro Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfond eingeworben.

Der Landrat bedankte sich bei den Trägern und den Mitarbeitern für den engagierten, erfolgreichen Einsatz. Auch bei den kooperierenden Gemeinden und Verbänden sowie den Erholung suchenden Anwohnern und Touristen hätten die Arbeiten bereits hohe Anerkennung gefunden. Er kündigte an, dass er das Vorhaben bis 2010 fortsetzen werde, sofern die Finanzierung gelingt.