Landkreis Northeim ist “Familienfreundlicher Betrieb“

© Landkreis Northeim
Text von: redaktion

Ende Mai wurde der Landkreis Northeim in Berlin erneut mit dem Zertifikat -audit berufundfamilie-, dem Gütesiegel für familienfreundliche Unternehmen in Deutschland, ausgezeichnet. Die Auszeichnung gilt bis 2014.

„Für mich ist klar, dass eine erfolgreiche familienbewusste Personalpolitik flexibel sein muss. Sie muss sich Themen zuwenden, die über die klassischen Aspekte Mütter und Kinderbetreuung hinausgehen“, so Landrat Michael Wickmann.

Denn Männer hätten ebenso individuelle Bedürfnisse wie Frauen und auch Führungskräfte wollten schließlich Verantwortung für gute Arbeitsergebnisse, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiter und die eigene Familie übernehmen.

Besonders durch den demographischen Wandel wird die Zuständigkeit von Arbeitnehmern für Pflege bzw. Betreuung von Angehörigen zunehmend wichtiger. Auch hierauf muss sich eine familienfreundliche Personalpolitik einzustellen.

Der Landkreis will in den nächsten drei Jahren sein familienfreundliches Betriebsklima noch weiterentwickeln.

Spezielle Maßnahmen und Angebote sollen bewirken, dass Mitarbeiter Karrierewünsche und familiäre Erfordernisse besser vereinbaren können.

Dazu gehören ein zusätzliches Angebot von Telearbeitsplätzen speziell für Menschen, die Sorgeaufgaben für Angehörige tragen sowie die Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements und ein besonderes problembezogenes Fortbildungsangebot für Führungskräfte der Kreisverwaltung.

Für den Landkreis übernahm die Personalratsvorsitzende Merle Haas die Urkunde, die vom Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Peter Hinze übergeben wurde.

Familienministerin Kristina Schröder und Wirtschaftsminister Philipp Rössler, die die Schirmherrschaft für die Initiative der Hertie-Stiftung gemeinsam tragen, konnten aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein.

Die Auszeichnung gilt bis 2014. Danach wird der Landkreis erneut auf den Prüfstand gestellt.