Laborarbeit statt Herbstferien

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Am 6. Oktober haben 22 Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen Experimentalkurse im Göttinger Schülerlabor XLAB begonnen. Mit dem Projekt „Junior i-lab“ fördert das Unternehmen hochbegabte und besonders motivierte Schüler.

Die Schüler haben eine Woche intensives und anspruchsvolles Experimentieren im XLAB vor sich. Auf dem Programm stehen Themen wie die Wirkungsweise von Antibiotika, die molekulargenetische Analyse eines Gendefekts am Beispiel der Sichelzellenanämie und die Synthese eines Schmerzmittels, das nach der Herstellung mit physikalischen Methoden analysiert wird. Bei einem Besuch des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie wird den Aventis-Schülern die NMRSpektroskopie erklärt.

Nur durch die vielen Kooperationen mit der Universität und den Max-Planck-Instituten kann XLAB den Schülern solche oder ähnliche Einblicke in Forschungslabore ermöglichen. Mit dem Projekt „Junior i-lab“ unterstützt sanofi-aventis besonders begabte und naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler aus Hessen und Berlin. In diesen beiden Bundesländern liegen die großen Standorte des Unternehmens. Projektpartner ist das Hessische Kultusministerium, das die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer koordiniert hat. Seit dem Start im Jahr 2002 haben mehr als 150 Schülerinnen und Schüler am Förderprojekt teilgenommen. Viele von ihnen haben sich später für ein naturwissenschaftliches oder ein Medizinstudium entschieden.