KWS vergibt fünf Deutschlandstipendien

© KWS AG
Text von: redaktion

Die KWS SAAT AG vergibt ab diesem Wintersemester für zunächst ein Jahr fünf Deutschlandstipendien an die Fakultät Agrarwissenschaften der Universität Göttingen.

KWS hat sich bewusst für eine Kooperation mit der Universität Göttingen entschieden, um gezielt Nachwuchs mit Bezug zur Agrarwissenschaft im regionalen Umfeld der KWS zu fördern. „Pflanzen für den wachsenden Bedarf an Nahrung und Energie zu züchten, bedeutet für KWS mit Weitblick Innovationen zu schaffen“, begründet Philip von dem Bussche, Vorstandssprecher der KWS SAAT AG, die Entscheidung des Unternehmens. „Daher fördern wir frühzeitig Talente, welche die Zukunft erfolgreich mit gestalten.“ Der Dekan der Fakultät für Agrarwissenschaften, Achim Spiller begrüßt dieses Engagement: „Die KWS zeigt damit, dass ihr ein forschungsorientiertes Studium, wie es die Universität Göttingen bietet, wichtig ist.“

Die Deutschlandstipendien werden mit 150 Euro vom Bund und mit 150 Euro von privaten Geldgebern finanziert, so dass das Stipendium insgesamt 300 Euro pro Monat umfasst.Der zugrundeliegende Leistungsbegriff, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg. Die Hochschulen spielen bei Umsetzung und Ausgestaltung des neuen Stipendienprogramms eine zentrale Rolle, z.B. bei der Auswahl der Stipendiaten und der Organisation der Förderung.

Mehr Informationen zum Deutschlandstipendium im Aufruf von Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel: Talente fördern – in die Zukunft investieren