KWS übertrifft Wachstums- und Ertragsziele

© KWS SAAT AG
Text von: redaktion

Die Einbecker KWS SAAT AG hat im Geschäftsjahr 2010/11 die Wachstums- und Ertragsziele deutlich übertroffen und die langjährige profitable Geschäftsentwicklung fortgesetzt.

Der Umsatz der KWS Gruppe stieg um 13,4 Prozent auf 855,4 Millionen Euro. Alle Produktsegmente trugen zum Geschäftserfolg bei. Der Ausbau des operativen Geschäfts sowie ein geringerer Aufwand für Wertberichtigungen auf Forderungen und Vorräte begünstigten das starke EBIT-Wachstum von 41,5 Prozent auf 116,6 Millionen Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung stiegen um 16,4 Millionen Euro auf 113,5 Millionen Euro. Dennoch konnte KWS die bereits zweistellige EBIT-Rendite auf 13,6 Prozent (Vorjahr: 10,9 Prozent) ausbauen. Der Jahresüberschuss verbesserte sich auf 72,9 Millionen Euro und lag damit um 21,4 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, die Aktionäre der KWS SAAT AG mit einer Dividendenerhöhung um 0,20 Euro auf 2,10 Euro je Aktie zuzüglich einer Bonuszahlung von 0,20 Euro an der starken Geschäftsentwicklung 2010/2011 zu beteiligen.

Zukunftsinvestitionen in Forschung & Entwicklung schaffen Arbeitsplätze

Stetige Aufwendungen in Forschung & Entwicklung sichern das langfristige Wachstum der KWS. Im Berichtsjahr wurden bereits 113,5 Millionen Euro aufgewandt, für 2011/2012 ist ein erneuter Anstieg des Budgets um zehn Prozent geplant. „Der Erfolg der F&E-Aktivitäten zeigt sich letztlich in der Zulassung neuer Sortenprodukte. In 2010/2011 wurden uns weltweit 296 neue Vertriebsgenehmigungen erteilt“, sagt Vorstandssprecher Philip von dem Bussche.

Die Investitionen schaffen langfristig auch neue Arbeitsplätze. So ist die Zahl der Mitarbeiter, die mittlerweile in 70 Ländern für die KWS Gruppe tätig sind, in den vergangenen fünf Jahren um fast 30 Prozent gestiegen. Im Berichtsjahr erhöhte sich diese auf durchschnittlich 3.560 (3.492). „Nachdem wir in den vergangenen Jahren am Standort Einbeck unsere Forschung & Entwicklung erheblich ausgebaut haben, planen wir auch weiterhin unseren Forschungsmittelpunkt in Deutschland zu halten und die Forschungs- und Züchtungsaktivitäten kontinuierlich auszuweiten“, so von dem Bussche.

Ausblick

„Die Saatgutnachfrage ist derzeit ungebrochen hoch, allerdings ist mit einer Wachstumsdynamik wie im Geschäftsjahr 2010/2011 nicht zu rechnen“, so Philip von dem Bussche. „Insgesamt erwarten wir im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Umsatzanstieg in der KWS Gruppe von 5 Prozent. Insgesamt erwarten wir ein Betriebsergebnis (EBIT) von knapp über 100 Millionen Euro bei einer zweistelligen EBIT-Marge.“