KWS Saat AG mit guten Ergebnissen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die KWS SAAT AG ist im Geschäftsjahr 2007/2008 (Stichtag 30.06.) erneut kräftig und profitabel gewachsen. Daher soll eine Dividende von 1,70 (1,40) Euro je Aktie ausgeschüttet werden. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf 7,74 (5,61) Euro.

Der Gruppenumsatz stieg um 11,4 Prozent auf 599,1 Millionen Euro und das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 9,7 Prozent auf 70,1 Millionen Euro zu. Der Jahresüberschuss, begünstigt durch ein positives Finanzergebnis, erreichte 54,6 (38,2) Millionen Euro. Die hohe Finanzkraft der KWS Gruppe zeigt sich auch im Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit, der sich um 46 Prozent auf 75 Millionen Euro erhöhte.

Dabei hat das Maisgeschäft, der inzwischen größte Geschäftsbereich, die Erwartungen deutlich übertroffen. „Insbesondere in der strategischen Wachstumsregion Südosteuropa, aber auch in Deutschland und Frankreich, haben wir unsere Umsätze im Bereich Mais in großem Umfang gesteigert“, erläutert Philip von dem Bussche (Foto), Vorstandssprecher der KWS SAAT AG. „Der Umsatz im Bereich Zuckerrüben konnte knapp unter dem Vorjahreswert gehalten werden, da der erwartete Umsatzrückgang in der Europäischen Union weitgehend durch den Absatz von gentechnisch verbessertem Saatgut in den USA kompensiert wurde. Das Getreidegeschäft hat sich erfreulich weiter belebt.“

KWS wird im laufenden Geschäftsjahr 2008/2009 den Wachstumskurs beim Umsatz fortsetzen. „Derzeit rechnen wir mit einem Umsatzanstieg von bis zu 10 Prozent. Dabei werden in allen Bereichen Zuwächse erwartet“, konkretisiert von dem Bussche die Prognose. Als traditionsreiches mittelständisches Familienunternehmen stehen bei KWS die Sicherung der Arbeitsplätze und die langfristige Steigerung des Unternehmenswertes im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie.