KWS erzielt gute Zuwächse in allen Segmenten

© KWS Saat AG
Text von: redaktion

Die KWS SAAT AG hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010/2011 über alle Segmente hinweg den Umsatz gesteigert und das Betriebsergebnis verbessert.

Vor allem durch die starke Entwicklung bei Mais und Getreide kletterten die Erlöse um gut 25 Prozent. Das Betriebsergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr auf -39,6 Millionen Euro.

Aufgrund des saisonalen Geschäftsverlaufs bei Saatgut erzielt KWS im ersten Halbjahr nur rund ein Fünftel des Jahresumsatzes, was regelmäßig zu einem negativen Halbjahresergebnis führt.

Um das langfristige Wachstum zu sichern, setzt KWS ihren Investitionskurs fort. Die Schwerpunkte der Investitionen liegen auf dem Bau von Maisproduktionsanlagen im Ausland und der Erweiterung der Forschungseinrichtungen am Standort Einbeck.

Ausblick: Die Umsatzrendite soll auf gut zwölf Prozent im Geschäftsjahr steigen. Das Betriebsergebnis der KWS Gruppe wird stärker als der Umsatz steigen. Gleichzeitig erhöht das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr das F&E-Budget signifikant.

Insgesamt zeichnet sich im aktuellen Geschäftsjahr erneut ein operatives Wachstum ab.

„Wir erwarten eine Umsatzsteigerung von rund 5 Prozent bei verbesserten Margen. Hinzu kommen ergebnisverbessernde Sondereffekte“, so Hagen Duenbostel, Finanzvorstand der KWS SAAT AG. Die Umsatzrendite der KWS Gruppe soll sich daher im Geschäftsjahr 2010/2011 von knapp 11 Prozent auf gut 12 Prozent erhöhen.