Kultur im Kreis

© Kultur im Kreis
Text von: redaktion

Das tschechische Ensemble “Schola Gregoriana Pragensis“ eröffnet am Sonntag, 2. September 2012, um 16 Uhr im Kloster Bursfelde das Festival “Kultur im Kreis“.

Ins späte Mittelalter versetzt werden die Konzertbesucher des in diesem Jahr letzten Bursfelder Sommerkonzertes, mit dem das Festival „Kultur im Kreis“ seine Veranstaltungsreihe im Landkreis Göttingen eröffnet.

Mit der „Schola Gregoriana Pragensis“ gastiert ein stimmlich einzigartiges, mit vielen internationalen Auszeichnungen geehrtes Gesangsensemble an der Weser.

Es zählt zu den besten Interpreten gregorianischer Choräle in Europa.

Mit ihrem für Bursfelde ausgewählten Programm „Ars antiqua“ entführen die 8 Sänger des Ensembles in das Paris des 13. Jahrhunderts, das in dieser Zeit ein bedeutendes Zentrum kulturellen Lebens war.

In den Kirchen erklang der gregorianische Choral und mehrstimmige Gesänge, während in den Residenzen und auf den Märkten die Troubadoure aufspielten und in den Tavernen Blas-, Saiten- und Schlaginstrumente den Ton angaben.

Die modulierte Einstimmigkeit der für Bursfelde ausgewählten Choräle verbindet sich mit mehrstimmigen Passagen voll von flimmernder Klangfarbigkeit.

Ein Workshop der Sänger vor dem Konzert gibt einen geschichtlichen Einblick in die Gregorianik. Der mit den Teilnehmern einstudierte kurze Choral wird dem Publikum vor dem Konzert vorgetragen.

Weitere Informationen zum Konzert, zum Workshop und zu den Tickets unter www.kulturimkreis.de. Restkarten an der Tageskasse.