Krankenhausgarten ausgezeichnet

©EKW
Text von:

Der Therapiegarten des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende hat beim bremisch-niedersächsischen Firmen-Gärten-Wettbewerb den ersten Hauptpreis gewonnen.

Insgesamt nahmen 54 Gärten von Krankenhäusern, Seniorenheimen und therapeutischen Einrichtungen teil. Der Wettbewerb fand das letzte Mal 2014, davor 2006 statt. In diesem Jahr stand er unter dem Motto ‚Gesundheit – Pflege – Therapie‘. Wer bietet seinen Patienten und Mitarbeitern eine vorbildliche Aufenthaltsqualität auch außerhalb des eigenen Zimmers? In welchen Einrichtungen sind Gartenanlagen optimal in pflegerische und therapeutische Konzepte integriert? Mit diesen Fragen richtete sich der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt und der Bremer Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt steht, an entsprechende Einrichtungen aus Niedersachsen und Bremen. Die Preisverleihung fand am 27. September in Osnabrück statt.

In der Laudatio zum ersten Platz heißt es: „Pergolen mit Sitzmöglichkeiten, Parcours mit unterschiedlichen Bodenbelägen, variable Treppen und Rampen, Stauden, Rosen und interessante Ziergehölze runden den top-gepflegten Krankenhausgarten ab, in dem es zudem unterschiedlich lange, gut ausgeschilderte Rundwege – vom 90 Meter langen ‚Stadtrundgang‘ bis zur 230 Meter langen ‚Weltreise‘ – gibt. Der 7000 Quadratmeter große Therapiegarten des Evanglelischen Krankenhauses Göttingen-Weende ist in vielerlei Hinsicht vorbildlich und bekam das einstimmige Votum als Sieger.“

Zu den Preisträgern zählen neben dem Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende (1. Platz) das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz aus Syke (2. Platz), die Psychiatrie Wunstorf (Platz 3) und das Gut Sannum aus Großenkneten (4. Platz). Auch fünf Sonderpreise in den Kategorien ‚Teamwork‘, ‚Pflegetherapeutischer Bauerngarten‘, ‚Pflegetherapeutischer Stadtgarten‘, ‚Grüne Insel in der Stadt‘ und ‚Gartentherapeutische Innovation‘ wurden vergeben.

Helmut Glenewinkel, Geschäftsführer der AOK Niedersachsen, zeigte sich beeindruckt von den Wettbewerbsbeiträgen: „Der Wettbewerb belegt, dass kreativ und schön gestaltete Gärten das Wohlbefinden der Menschen fördern können und zu einem ganzheitlichen Therapiekonzept von Einrichtungen für Kranke, Behinderte, Pflegebedürftige und sterbende Menschen gehören.“