Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Göttinger Reihe

© Int. Händel-Festspiele Göttingen GmbH
Text von: redaktion

Es war eine spannende Entscheidung. Nach langer Diskussion in der Jury im Anschluss an das letzte Konzert der Göttinger Reihe Historischer Musik am 5. März 2015 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem AbChordis Ensemble und der Camerata Bachiensis.

Während die Leipziger im separat ausgezählten Publikumsvotum etwas weiter vorn lagen, entfielen insgesamt deutlich mehr Stimmen der Jury auf das AbChordis Ensemble, das damit als Gewinner der Göttinger Reihe Historischer Musik 2014 / 2015 feststeht. Ausschlaggebend für das Votum der Jury waren die schlüssige Programmdramaturgie, die hervorragende Ensembleleistung, die sängerische Qualität der Sopranistin und vor allem die großartige Energie und Musikalität des AbChordis Ensembles.

„Die Göttinger Reihe ist ein großartiger Nachwuchswettbewerb, der inzwischen eine internationale Ausrichtung hat“, zeigte sich Wolfgang Sandberger, Vorstandsvorsitzender der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. und Vorsitzender der Wettbewerbs-Jury, erfreut. „Das Niveau aller vier Finalisten war erstaunlich hoch und das AbChordis Ensemble ist nach einem knappen Finish ein würdiger Sieger.“

Das AbChordis Ensemble ist beim Preisträgerkonzert der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen am 23. Mai 2015 in der Scheune, Gut Senickerode zu hören. Die Sopranistin Marie Jaermann wird außerdem zusätzlich den Sopranpart im Nachtkonzert mit dem FestspielEnsemble Göttingen am 24. Mai 2015 in der Aula der Universität übernehmen.

Die „Göttinger Reihe Historischer Musik“ ist Teil des internationalen Stipendiatenprogramms eeemerging, Emerging European Ensembles Project, das im Rahmen des Programms Kreatives Europa Kultur der Europäischen Union gefördert wird.