Konzert zum Universitätsjubiläum

© Georg-August-Universität
Text von: redaktion

Zum 275-jährigen Bestehen der Universität Göttingen gastiert das Göttinger Symphonie Orchester (GSO) am Mittwoch, 24. Oktober 2012, auf Einladung der Universität in der Aula am Wilhelmsplatz.

Auf dem Programm stehen Werke von Georg Friedrich Händel, Johannes Brahms, Joseph Haydn, Carl Maria von Weber und Peter Warlock, die Leitung hat Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller.

Als Solistin ist die niederländische Mezzo-Sopranistin Cécile van de Sant zu hören, begleitet durch den Männerchor der Kantorei St. Jacobi.

Das Jubiläumskonzert beginnt um 19.45 Uhr.

Alle Werke des Abends stehen auf ihre Weise in Verbindung mit Göttingen und der Georgia Augusta.

Den Auftakt bildet die „Jubel-Ouvertüre“ von Carl Maria von Weber, die unter anderem am 30. September 1890 zur feierlichen Eröffnung des Deutschen Theaters in Göttingen aufgeführt wurde. Die „Capriol-Suite“ von Peter Warlock aus den 1920er Jahren stellt eine Verneigung vor den britischen Verbindungen der Universität Göttingen dar.

Johannes Brahms war Göttingen durch seine Zusammenarbeit mit Joseph Joachim verbunden, außerdem verlobte er sich hier 1853 mit Agathe von Siebold.

Der Text seiner „Alt-Rhapsodie“ aus dem Jahr 1869 stammt von Johann Wolfgang von Goethes „Harzreise im Winter“.

Die „Zwei Arien“ von Georg Friedrich Händel wurden erstmals vor zwei Jahren vom GSO und Cécile van de Sant bei den Göttinger Händel-Festspielen aufgeführt.

Den Abend beendet die Symphonie Nr. 96 „Miracle“ von Joseph Haydn.

Karten für das Jubiläumskonzert kosten zwischen 9 und 25 Euro und sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.reservix.de erhältlich.