König in Moringen

Text von: redaktion

In 2020 investiert König rund 10 Millionen Euro in einen neuen Fertigungsstandort in Moringen. Im Industriegebiet werden auf einer Grundstücksfläche von 30.000 Quadratmetern neue Produktions- und Lagerflächen entstehen, um den Produktbereich Spezialprofile weiter auszubauen. Die Expansion schafft 30 neue Arbeitsplätze in Moringen.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Der erste Bauabschnitt umfasst eine Fertigungs- und Lagerhalle von 3.500 Quadratmetern, ein Außenlager über 5.000 sowie ein zweistöckiges Sozial- und Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 500 Quadratmetern. Darüber hinaus investiert das mittelständische Familienunternehmen in modernste Profilieranlagen und Intralogistik.

In 2015 hatte König begonnen, das neue Produktsegment für kundenindividuelle Stahlprofile neben den Profilsystemen für den Trockenbau aufzubauen. Die Kapazitätsgrenze am Stammsitz in der Nienhagener Straße ist mittlerweile erreicht.

„Die Nachfrage nach Spezialprofilen entwickelt sich für uns weiterhin sehr positiv. Zusätzliche Großaufträge erfordern nun erweiterte Produktions- und Lagerkapazitäten sowie eine Mannschaftsverstärkung. Wir sind zuversichtlich, weitere Industrie-zweige und neue Kunden mit unseren maßgeschneiderten, innovativen Profilsystemen zu gewinnen,“ erläutert König-Geschäftsführer Oliver Rokohl die Motivation für die Expansion.

Kunden kommen dabei aus unterschiedlichsten Branchen wie dem Automobil-, Transport-, Landwirtschafts- und Bausektor, dem Ladenbau, der Haus- und Klimatechnik, dem Maschinenbau sowie Ausrüstungen für erneuerbare Energien.

Die geeigneten Flächen für die Erweiterung hat König in der Moringer Industriestraße gefunden. Hier wird derzeit das Industriegebiet erweitert. „Für uns ist die Investition ein wichtiger Meilenstein zum Ausbau unserer Marktposition in diesem anspruchsvollen Segment. Wir bekennen uns damit aber auch klar zum Standort Moringen und der Region“, kommentiert Gerd-Hinrich Döscher, Inhaber des Familienunternehmens.

Im dritten Quartal soll das neue Werk bereits in Betrieb genommen werden. Allein in diesem Jahr entstehen hier rund 30 neue Arbeitsplätze im Bereich der Fertigung, Logistik und IT. In den nächsten Jahren sollen die Produktionsflächen in dem neuen Werk nochmals erweitert und die Fertigung von Spezialprofilen komplett mit Entwicklung, Engineering und Vertrieb dort gebündelt werden. Damit ergeben sich am bestehenden Standort ebenfalls neue Entwicklungsmöglichkeiten für die Fertigung von Profilsystemen für den Trockenbau. Auch hier sind in den nächsten Jahren zusätzliche Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen vorgesehen.