Klinikneubau wächst in die Höhe

© HELIOS
Text von: redaktion

Die Rohbauarbeiten des Kellergeschosses sind fast abgeschlossen - jetzt wird die nicht mehr benötigte Baugrube mit Erde gefüllt und das Gebäude wird in die Höhe wachsen: Die neue Helios Albert-Schweitzer-Klinik in Northeim soll im Herbst 2014 bezugsfertig sein.

„Die Wände des Untergeschosses stehen komplett und auch die Arbeiten an den Decken sind fast abgeschlossen. Jetzt beginnen wir damit, die Außenwände des Erdgeschosses aufzustellen“, sagt Jörn Siefke, Projektsteuerer für die neue Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim.

„Insgesamt wird die Klinik aus vier Vollgeschossen und einem Teilgeschoss bestehen. Der Neubau ist zu etwa einem Drittel unterkellert. Wir haben bei Bedarf die Möglichkeit, eine weitere Ebene aufzustocken“, erklärt der Projektsteuerer.

Sobald die ersten beiden Deckenebenen fertig gestellt sind, kann mit den Ausbauarbeiten im Inneren begonnen werden. „Das ist voraussichtlich im Oktober 2012 der Fall. Dann werden die ersten Trockenbauwände gestellt und die Haustechnik beginnt mit der Verlegung von Stromleitungen, Rohren und Kanälen“, ergänzt er.

Noch in diesem Jahr wird die Klinik die ersten Fenster bekommen. „Das ist wichtig, damit wir auch im Winter arbeiten können. Wir werden das Gebäude im Inneren erwärmen, da manche Materialen bei Minustemperaturen nicht verarbeitet werden können.“

Die Luftbilder zeigen, wo das Gebäude auf dem 44.000 m² großen Grundstück stehen wird. Im hinteren Bereich ist die Rettungsstelle mit einer Liegendanfahrt. Auch die sechs Treppenhäuser und vier Aufzüge lassen sich bereits erahnen. Der Neubau ist mit Gesamtkosten von circa 60 Millionen Euro, die mit 26,2 Millionen Euro vom Land Niedersachen gefördert werden, ein großes Projekt für die Region.