Kinderlieder zwischen Jazz und Klassik

© Blue Chamber Quartet/ Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Das “Blue Chamber Quartet“ - vier klassische Musiker aus Göttingen und Wien - haben die berühmten “Children’s Songs“ des Jazzpianisten Chick Corea eingespielt und beim weltweit renommierten Northeimer Label “Stockfisch“ herausgebracht.

Mit den „Children’s Songs“ schuf der amerikanische Jazzpianist Chick Corea zwanzig verspielte Miniaturen für Solo-Piano – Kompositionen, die sich in ihrer Komplexität von Stück zu Stück steigern.

Das „Blue Chamber Quartet“ hat diese Musik jetzt neu erfunden. Der Wiener Vibraphonist Thomas Schindl arrangierte die Stücke für sich und die Göttinger Pianistin Julia Bartha, die Wiener Harfenistin Angelika Siman sowie den Göttinger Kontrabassisten Holger Michalski (Mitglied im GSO) und erfand dabei ganz neue Klangfarben.

Das Besondere an dieser CD: Das Quartet stellt den zwanzig Musikstücken im Booklet zwanzig literarische Miniaturen gegenüber.

Cathrin Kahlweit, Journalistin bei der Süddeutschen Zeitung, porträtiert zu jeder Komposition ein Kind aus einem anderen Land der Welt – glückliche Kinder genauso wie Kinder in schwierigen Lebenssituationen.

Bisher stand das von der Sparkasse Göttingen, der VGH und den Stadtwerken unterstützte „Blue Chamber Quartet“ in Deutschland, Irland und der Schweiz auf der Bühne.

In Australien läuft die Musik im Radio, in China wird die Debüt-CD sogar schon illegal kopiert. 2010 ist das Ensemble in der Reihe „Live on Stage“ auf USA-Tournee.