©Alciro Theodoro da Silva
Text von: Lea van der Pütten

Ein Beruf, in dem man jeden Tag etwas Neues erlebt, in dem man auch schon als Azubi viel unterwegs ist, Verantwortung trägt und eigenständig mit Kunden in Kontakt tritt – das wünschen sich wohl viele. So auch Stella Maas, die mit ihrer Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen bei der DAK-Gesundheit ihren Traumberuf gefunden hat.

Wenn Stella Maas morgens ins Büro ihrer DAK-Dienststelle in Hannover kommt, weiß sie oft nicht, was sie an dem Tag noch erwartet. Sie absolviert derzeit bei der Krankenkasse DAK-Gesundheit ihre Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt Vertrieb. „Das ist das Schöne an dieser Ausbildung: Man macht jeden Tag etwas anderes“, sagt die 20-Jährige begeistert. Das bedeutet auch, dass es für sie keinen klassischen Arbeitsalltag gibt. Mal fährt Stella zu Kunden, um sie über individuelle Leistungen zu beraten, mal wirbt sie auf Veranstaltungen oder Messen Neukunden an – oder sie bereitet im Büro Termine vor oder nach. Die Ausbildung stellt dabei eine spannende Kombination aus Service, Vertrieb, Beratung und kaufmännischem Handeln dar.

Neben dem Schwerpunkt im Vertrieb – bei der DAK liebevoll ‚Kundengewinner‘ genannt –, den Stella für sich gewählt hat, bietet das Unternehmen den Auszubildenden noch drei weitere Schwerpunkte an. Für die ,Leistungsprofis‘ steht das umfangreiche Leistungsspektrum der DAK sowie die ausführliche Kundenberatung im Vordergrund. Die ‚Krankenhausspezialisten‘ haben es vorwiegend mit Leistungen für den Krankenhausbetrieb zu tun – sie prüfen Rechnungen, Diagnosen oder Kosten und bringen die Ansprüche ihrer Kunden zur Geltung. Im Schwerpunkt ‚Versicherungsexperte‘ geht es vor allem darum, den perfekten Versicherungsschutz für die Kunden zusammenzustellen. Grundsätzlich lernen die Azubis im Laufe ihrer Ausbildung jedoch in je zweiwöchigen Hospitationen alle vier Abteilungen kennen. Zudem besucht Stella einmal in der Woche die Berufsschule in Hannover.

Da es sich bei ihrer Ausbildung um einen IHK-Beruf handelt, stehen hier vor allem die kaufmännischen Aspekte wie Rechnungswesen, Marketing oder auch Politik im Vordergrund. Darüber hinaus durchläuft Stella zusammen mit anderen Azubis der Krankenkasse aus ganz Deutschland im internen Tagungszentrum in Bad Segeberg bei Hamburg regelmäßig Verkaufs-, Kommunikationsund Telefontrainings.

Durch ihren Schwerpunkt im Vertrieb ist Stella bereits jetzt viel unterwegs, auch über ihre eigentliche Einsatzstelle in Hannover hinaus. Sie steht täglich in Kontakt mit Kunden, berät diese über individuelle Leistungen und Angebote sowie die rechtlichen Regelungen des Gesundheits- und Sozialsystems. Auf Messeständen oder bei Veranstaltungen trägt sie darüber hinaus bereits eigenständig zur Neukundenakquise bei, indem sie auf die Leistungen des Unternehmens aufmerksam macht. „Das war noch relativ am Anfang meiner Ausbildung“, erzählt Stella und erinnert sich gern daran zurück. „Da waren wir auf einer Messe, und es hat mir besonders Spaß gemacht, mit den Schülern vor Ort in Kontakt zu treten, die an genau demselben Punkt standen wie ich nur kurz vorher – und sie dann zu beraten und zu erklären, was man so alles machen kann.“

Dass sie beruflich etwas mit Menschen machen möchte, war für Stella schon immer klar. Nach ihrem Abi in Detmold recherchierte sie und entschied sich schnell für die Ausbildung bei der DAK, wo ihr der Schwerpunkt ,Kundengewinner‘ direkt zusagte. Vorab informierte sie sich über das Online-Praktikum auf der Webseite des Unternehmens über den Beruf. Dort konnte sie eine andere Auszubildende einen Tag lang digital begleiten und über die Videos erste Einblicke in ihren späteren Arbeitsalltag und Ausbildungsplatz bekommen – und war sofort begeistert.

Was sollte ein potenzieller Azubi mitbringen?

•Offenheit
•Kommunikationsstärke
•Selbstorganisation
•Flexibilität
•Kontaktfreude

In welchen Bereichen kann man später arbeiten?

•in Krankenhäusern
•in Rehaeinrichtungen
•bei Krankenversicherungen
•in Arztpraxen u.v.m.

Ausbildungsgehalt (bei der DAK)

1. Lehrjahr: 1.091,64 Euro
2. Lehrjahr: 1.1750,09 Euro
3. Lehrjahr: 1.252,90 Euro
Einstiegsgehalt: je nach Einsatzgebiet