Jutta-Limbach-Straße

©Alciro Theodoro da Silva
Text von:

Nach über 40 Jahren im Fridtjof-Nansen-Haus ist das Goethe-Institut Göttingen umgezogen. Das neue Gebäude in der Jutta-Limbach-Straße, ehemals Am Güterverkehrszentrum, wurde mit einer Feier am 6. September 2018 im Beisein des Göttinger Oberbürgermeisters Rolf-Georg Köhler eingeweiht. Ein Programm aus Musik, Spiel und Quiz begleitete die Feier.

„Keine vier Jahre sind seit der Entscheidung im September 2014 für die Erneuerung des Standorts Göttingen vergangen. Das ist für Bauvorhaben und ihre Umsetzung wirklich kurz. Besonders freut uns auch die Umbenennung der Straße am neuen Standort in Jutta-Limbach-Straße. Jutta Limbach war der Stadt und der Universität Göttingen immer sehr verbunden. Das ist eine wunderbare Ehrung unserer ehemaligen Präsidentin, der die Förderung der deutschen Sprache sehr am Herzen lag. Mit dem Straßennamen wollen wir an die Leistungen von Jutta Limbach erinnern und diese als Ansporn für unser Tun verstanden wissen“, sagte die Leiterin des Goethe-Instituts Göttingen Ulrike Hofmann-Steinmetz.

Mit einer Feier, zu der auch alle Kursteilnehmenden eingeladen waren, wurde das neue Gebäude am 6. September 2018 eingeweiht. Neben dem Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler nahmen unter anderem die Geschäftsführerin der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung, Ursula Haufe sowie Roland Meinert, Leiter der Goethe-Institute in Deutschland, an der Eröffnung teil.

„Mit dem Umzug an den neuen Standort wird sich das Goethe-Institut stärker in das städtische Geschehen integrieren. Universität, Innenstadt und ICE Bahnhof sind nah gelegen“, sagt Haufe. „Als städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen wir uns sehr, dass das Goethe-Institut am Standort Göttingen weiter vertreten ist.“

Ein vielfältiges Programm, das unter anderem von internationalen Kursteilnehmenden des Goethe-Instituts mitgestaltet wurde, umrahmt die Eröffnung. Bei interaktiven Quizspielen konnten die Gäste beispielsweise ihre Deutschkenntnisse testen. Der Trommler Ibs Sallah aus Göttingen sorgte für die musikalische Gestaltung des Abends. Im Vorfeld der Eröffnung wurde um 17.30 Uhr die ‚Jutta-Limbach-Straße‘ durch Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler offiziell eingeweiht.

Übrigens: Im Winter-faktor erscheint ein Spezialheft anlässlich des Umzugs des Goethe-Instituts in die Jutta-Limbach-Straße!