Junge Kunst in der Wasserscheune

© Benjamin Kerwien, 2003
Text von: redaktion

Die Wasserscheune im Adelebser Ortsteil Erbsen zeigt in der Zeit der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen (17. bis 28. Mai) eine für Südniedersachsen und eine ländliche Galerie ungewöhnlich hochrangige Ausstellung: Junge Kunst aus Deutschland. Die Eröffnung ist am Sonntag, 29. April, um 17 Uhr.

Das studio wasserscheune im Adelebser Ortsteil Erbsen ist ein inspirierender Ort im Umland von Göttingen.

Im dreizehnten Jahr werden in dichter Folge Kunstausstellungen, dazu Werkstatt-Gespräche, Konzerte, Kabarett-Aufführungen, Lesungen und Vorträge veranstaltet.

Die Ausstellung Junge Kunst aus Deutschland zeigt Werke von Juliane Hundertmark, Eric Keller, Benjamin Kerwien und Robert Schmiedel.

Juliane Hundertmark, Berliner Künstlerin, konfrontiert in Szenarien reale Figuren mit Fabelwesen, Kobolden, Puppen und tierartigen Geschöpfen. Eric Keller ist Maler städtischer Ödlandschaften, oft unter nächtlichem Himmel. Wo er die Welt urbaner Zweckbauten verlässt, malt er Landschaften von unendlicher Weite. Benjamin Kerwien ist Maler des fantastischen Realismus. Seine Palette reicht von enigmatischen Stadtfluchten, Interieurs von Gebäuden und dalihaft anmutenden Landschaften bis zu Stilleben. In den Zeichnungen und Grafiken von Robert Schmiedel stehen Landschaften im Mittelpunkt; besonders die Schweizer Berge haben es ihm angetan.

Die Ausstellung wurde gemeinsam mit der Galerie Irrgang (Leipzig / Berlin) entwickelt.

Öffnungszeiten der Ausstellung sind sonntags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung (05506 / 95 55 99).

studio wasserscheune, Alte Dorfstr. 4, 37139 Adelebsen, OT Erbsen