Julius-Club startet am 18. Juli

© IStockPhoto/Alice Konieczna
Text von: redaktion

Endlich ist es wieder soweit: Am 18. Juli 2014 fängt mit dem Julius-Club in vielen Öffentlichen Bibliotheken Niedersachsens der Lesesommer an. Kinder und Jugendliche schreiben Gedichte und Geschichten, proben Theaterstücke, zeichnen Comics, spielen Bücherquiz... und vor allem: sie lesen!

Vom 18. Juli bis zum 18. September stehen in 50 Bibliotheken 100 aktuelle und eigens von einer Jury ausgewählte Buchtitel der Kinder- und Jugendliteratur zur kostenlosen Ausleihe bereit.

Eine Liste aller teilnehmenden Bibliotheken sowie der ausgewählten Buchtitel gibt es im Internet unter www. julius-club.de.

Während der Projektdauer begleiten die Bibliotheken vor Ort ihre Club-Mitglieder mit insgesamt über 500 Veranstaltungen durch den Lesesommer – mit Auftakt- und Abschlusspartys, Workshops, Lesungen und spannenden Aktionen wie Rallyes, Hörspiel- Aufnahmen oder Schreibwerkstätten. Veranstaltungen zu den Themen Rap und Lyrik greifen auch Textformen abseits der Prosaliteratur auf.

„Der JULIUS-CLUB öffnet das Tor zur reichen Welt der Bücher. Dabei fördert das Lese- Ferienprogramm gleichzeitig die Lesekompetenz und die Ausdrucksfähigkeit der jungen Leser. Ferienzeit ist Lesezeit“, so Sabine Schormann, Geschäftsführerin der VGH- Stiftung, und Günter Bassen, Leiter der Büchereizentrale Niedersachsen.

Das Konzept, mit einer spannenden Auswahl an Buchtiteln und Aktionen junge Leserinnen und Leser zu gewinnen, geht auf: In den vergangenen sieben Jahren erreichte das Leseförderprojekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen rund 36.000 Kinder- und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren und die Bibliotheken liehen die JULIUS- CLUB-Bücher über 190.000 mal aus. Solche Zahlen überzeugen.