Johannes Meyer-Kryst erweitert Ärzte-Team des Medizinischen Versorgungszentrums am Bahnhof

©EKW
Text von:

Johannes Meyer-Kryst, behandelnder Chirurg und Unfallchirurg im MVZ Göttingen-Weende und Oberarzt in der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende, verstärkt ab sofort das Ärzte-Team des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Hann. Münden.

Gleichzeitig scheidet Herr Michael Becker aus dem Unternehmen aus. Die Gesundheitspark-Lenglern GmbH (GPL) betreibt bereits in Göttingen, Bovenden, Lenglern und Uslar sechs MVZ. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH.

Das Angebotsspektrum der Hann. Mündener Praxis mit Schwerpunkt auf der Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates umfasst nach dem Eintritt von Johannes Meyer-Kryst den gesamten Bereich der Unfallchirurgie sowie der Hüft- und Knieendoprothetik (Gelenkersatz). Außerdem können in der Praxis kleinere ambulante Eingriffe vorgenommen werden. Der gebürtige Cloppenburger steht dafür an zwei Tagen in der Woche vor Ort zur Verfügung. Bei größeren Verletzungen und Beschwerden operiert der Unfallchirurg zusätzlich zwei Tage in der Woche im Evangelischen Krankenhaus GöttingenWeende (EKW). Hier ist auch eine stationäre Aufnahme möglich.

„Ich freue mich, dass ich mit meiner mehr als zwanzigjährigen Berufserfahrung gemeinsam mit meinen Kollegen zur orthopädischen Versorgung in Hann. Münden beitragen kann“, so Meyer-Kryst.

„Wir sind froh, die durch den Weggang von Herrn Becker entstandene Lücke mit einen erfahrenen Chirurgen wie Herrn Meyer-Kryst schließen und unseren Standort um weitere Spezialisierungen wie die arthroskopische Chirurgie der Knie- und Fußgelenke erweitern zu können“, so GPL-Geschäftsführer Daniel Ganz.

Das bisherige Leistungsspektrum der Praxis umfasst neben Chirotherapie und Sportmedizin auch die Behandlung von Osteoporose und die Akupunktur – bei chronischen Rücken- und Kniearthroseschmerzen auch als Kassenleistung. Die ausgedehnten Sprechzeiten machen es möglich, dass auch Notfälle in der Praxis aufgenommen werden können.