Jörg Bode besuchte die Lokhalle

© GWG
Text von: redaktion

Am 15.11.12 besuchte der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Jörg Bode, die Lokhalle in Göttingen. Während im Hintergrund ca. 200 Personen mit dem Aufbau einer bedeutenden Messe des größten Lokhallenkunden beschäftigt waren, stellte GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe mit Hallenleiterin Nicole Klammer die Erweiterungspläne für die Lokhalle vor.

Eine neue Halle mit 3.000 qm Fläche soll den Anforderungen an einen zukunftsfähigen Messe- und Eventstandort entsprechen und daneben eine logistische Neuordnung der internen Abläufe und einen bestmöglichen Umgang mit der Freifläche zwischen Lokhalle und Leineaue ermöglichen.

Die aktuell vorliegenden Pläne beinhalten eine optimale Erschließung und Benutzerführung für die Lokhalle und ihre Erweiterung.

Durch zwei sich kreuzende Hauptachsen wird eine größtmögliche Flexibilität und eine ressourcenschonende Nutzung des Baufeldes erzielt.

Der Lokhallenanbau hat hohe Bedeutung für die gesamte Region: „Die Erweiterungen der Lokhalle stärken den Standort Göttingen. Die großen Messen ziehen eine lange Wertschöpfungskette nach sich. Wir müssen unseren Kunden die Flächenperspektiven geben die sie brauchen, wenn wir uns auf dem Markt durchsetzen wollen“, erklärt GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe.