“Jede Kröte zählt“

© Int. Händel-Festspiele Göttingen GmbH
Text von: redaktion

Als erste Göttinger Kulturinstitution nutzen die Internationalen Händel-Festspiele für das geplante Public Viewing das Prinzip des Crowdfunding, auf Deutsch “Schwarmfinanzierung“. Dabei werden über die Internetplattform startnext.de kleine und Kleinstbeträge eingesammelt, um das Projekt zu finanzieren.

„Wir haben traditionell eine sehr hohe Quote an Drittmitteln und Spenden. Da liegt es nahe, in dem Bereich auch neue technische Möglichkeiten auszuprobieren“, so Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele.

Das Public Viewing biete sich als Testobjekt deshalb an, weil es seit langer Zeit einerseits eine sehr große Popularität genieße, andererseits aber auch erhebliche Kosten verursache.

„Natürlich könnten wir einfach einen Eintritt erheben“, so Wolff. „Wir möchten aber, dass auch Familien oder Bürger mit geringem Einkommen die Oper erleben können. Ich bin sicher, dass das Public Viewing so populär ist, dass viele Göttinger gern einen kleinen Beitrag dazu leisten – zumal die Teilnahme über die Internetseite oder über das Handy wirklich unkompliziert ist.“

Informationen zur Förderung gibt es unter www.startnext.de/amadigi-fuer-alle. Unter dem Titel „Jede Kröte zählt“ werden darüber hinaus ab sofort Flyer in vielen Geschäften der Innenstadt und über den KIS-Verteiler ausgelegt.

Interessierte haben zusätzlich die Möglichkeit, das Projekt per SMS zu unterstützen an Tel. 81190, Stichwort „AMADIGI“. 5 EURO plus Transport abzügl. 17ct Gebühr gehen dann direkt an die Int. Händel-Festspiele Göttingen gGmbH.

Jeder Geldgeber erhält beim Crowdfunding je nach Betrag ein kleines Dankeschön. Der Veranstalter bekommt das Geld ausgezahlt, wenn der gewünschte Gesamtbetrag bis zur Deadline erreicht ist. Projekte können überfinanziert werden, bei Nicht-Erfolg werden die Gelder wieder vollständig an die Unterstützer zurückgezahlt.

In Deutschland gibt es Crowdfunding-Plattformen seit dem Jahr 2011, der Schwerpunkt liegt dabei auf künstlerische und kreative Projekten. Innerhalb der ersten neun Monate konnten 353.351 € eingesammelt werden, der Höchstbetrag lag bei 26.991 €, der Durchschnitt lag bei etwa 3.000 €. In den USA lag das Volumen von 2009 bis 2011 bereits bei 60 Millionen USD.

Das Public Viewing wird unterstützt von der S-Finanzgruppe und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Göttingen (GWG).