Jahresauftakt

v.l.: Michael Zimbal, Andreas Lindemeir, Margret Ulma, Thorsten Hermann, Wolfgang Hermann, Peter Hermann
Text von: redaktion

Zu seiner traditionellen Jahresauftaktveranstaltung hatte das Autohaus Hermann am Mittwoch seine Mitarbeiter aus den Standorten Höxter, Mühlhausen, Göttingen, Northeim, Einbeck, Goslar und erstmals auch aus Hildesheim in seinen Einbecker FordStore eingeladen.

Zu Beginn der firmeninternen Veranstaltung hatte der Geschäftsführende Gesellschafter Michael Zimbal mit Hildesheim den neuen, siebten Standort des Autohauses Hermann vorgestellt. Insbesondere die neuen Kollegen mit Betriebsleiter Jan Henrik Gäbke auf das Herzlichste begrüßt in der ‚Hermann-Familie‘. Mit sehr einfühlsamen Bildern machte die Rosenstadt auf Großbildleinwand auf sympathische Weise auf die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten aufmerksam.

Vorgestellt wurden die Zielvorgaben für 2020 und die Neuvorstellungen der Marken Renault, Dacia und Ford. Unter dem Themenblock Investitionen wurden die umfangreichen Erweiterungen und Modernisierungen der Standorte vorgestellt. Neu ist auch seit Anfang des Jahres die vierte Marke ‚LeineCars‘. In einem internen Wettbewerb wurde für den Gebrauchtwagensektor der Gruppe ein neuer Name gesucht. Diesem Ideenwettbewerb gewann Nele Schneller vom Standort Mühlhausen/Thüringen einen Reisegutschein.

Als Gastredner referierte Andreas Lindermeir, Abteilungsleiter Chemische Energiesysteme an der Technischen Universität Clausthal-Zellerfeld, speziell Hochtemperatur-Brennstoffzellen. Er gab dabei in einem spannenden Vortrag tiefere Einblicke zum Thema Brennstoffzellentechnik und alternative Antriebssysteme.