Jacob Minah auf Korbjagd

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Der Spitzensportler hat für kurze Zeit beim Zweitregionalligisten Paderborn Baskets II das Basketballspielen gegen den Mehrkampf getauscht.

Minah, der schon immer gerne Basketball gespielt hat, gönnt sich damit eine willkommene Abwechslung zur Leichtathletik.

Nachdem er die Qualifikation für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin nicht bestanden hatte und beim LC Paderborn auch hinter seinen Erwartungen zurück blieb, nahm er die Gelegenheit, die ihm Baskets-Coach Dirk Happe bot, gerne wahr.

Obwohl schon lange nicht mehr in Übung, gelangen ihm doch bei seinem Zweitregionalliga-Debüt auf Anhieb 15 Punkte. Dabei kam ihm die Erfahrung vom damaligen Zweitligisten BG74 Göttingen zugute, wo er ein Probetraining unter Chefcoach John Patrick absolvierte.

„Es klappt immer noch erstaunlich gut, wenngleich mir doch das Ballgefühl fehlt“, sagt der 27-Jährige.

Es bleibt jedoch bei einem Abstecher in die Welt der Körbe. Mittlerweile ist er wieder ins Leichtathletiktraining eingestiegen.