Ist erlaubt, was auch beliebt?

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Der Alt-Göttinger Walther Ch. Zimmerli, Ex-VW-Manager und Philosoph, gibt am 21. Januar 2008 in Göttingen Denkanstöße zu Innovationen in der Landwirtschaft.

Forschung und Praxis in der Landwirtschaft stehen vor großen Herausforderungen. Global sind bei unveränderter Fläche jedes Jahr 80 Millionen Menschen mehr zu ernähren. Fossile Energien gehen zu Neige und sollen unter anderem durch Bioenergie substituiert werden. Innovationen in der Landwirtschaft leisten erhebliche Beiträge zur Bewältigung dieser Herausforderungen. Dem gegenüber stehen kritische Einstellungen zum Beispiel zum Einsatz von Agrarchemie, zur Grünen Gentechnik und zur Bioenergieerzeugung. Orientierung aus ethischer Sicht könnte helfen: Ist – abgewandelt nach Wilhelm Busch – erlaubt, was auch beliebt?

Im Rahmen einer Festveranstaltung zur Verleihung von Goldenen Promotionsurkunden an Absolventen des Jahres 1957 gibt Walther Ch. Zimmerli Denkanstöße unter dem Titel „Innovationen in der Landwirtschaft – Ist erlaubt, was auch beliebt?“. Zimmerli ist Philosoph, Universitätsprofessor und seit Mai 2007 Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Vielen Göttingern dürfte er bekannt sein: Hier besuchte er ein humanistisches Gymnasium und hier und in Zürich studierte er später Philosophie, Germanistik, Anglistik und eine ganze Reihe wissenschaftlicher „Interessenfächer“. 1971 wurde er in Zürich promoviert.Von 1979 bis 1985 hielt er Vorlesungen an der Universität Göttingen.

Stationen von W. Zimmerli als Professor der Philosophie waren Braunschweig, Bamberg, Erlangen/Nürnberg und Marburg. 1999 übernahm er die Präsidentschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, die er bis Mai 2002 leitete. Von 2002 bis 2007 war er als Gründungspräsident der AutoUni und Mitglied des Topmangagements der Volkswagen AG in Wolfsburg tätig. Er hatte weltweit Gastprofessuren inne und gehört somit zu den renommiertesten Vertretern seines Faches.

Mit dem Vortrag von Zimmerli wird die Vorlesungsreihe der Agrarwissenschaftlichen und der Theologischen Fakultät zu ethischen Fragen in der Landwirtschaft zum Abschluss gebracht. Alle interessierten Gäste sind herzlich willkommen. Start ist am 21. Januar 2008 um 18.15 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz in Göttingen.